SSV-Senioren
ssv-senioren - Vorschau
SSV-Senioren

 






Halleneinladungsturnier

Am Samstag, den 27.01.2018 von 15:00 - 19:00 Uhr findet in der Stadthalle Markranstädt ein Einladungshallenturnier der TSG Blau-Weiß Großlehna statt. Auch der letztjährige Titelträger wurde eingeladen. Neben den Gastgeber (BW Großlehna) und dem Titelverteidiger (SSV Markranstädt) sind die SG Lausen, der SSV Kulkwitz, die TSG 1886 Markkleeberg, GW Miltitz, die SG Leipzig-Bienitz und der LSV Südwest geladen. Gespielt wird in zwei Gruppen Jeder gegen Jeden. Danach zwei Halbfinals der besten vier Mannschaften. Im k.O.-System wird dann der diesjährige Altherrencup-Sieger ermittelt.


Hallenstadtmeisterschaften

Am Sonntag steigt in der Stadthalle Markranstädt die diesjährige Hallenstadtmeisterschaft des FVSL, gesponsert von der Wrnesgrüner Brauerei. Ab 14:00 Uhr rollt der Ball für die höchste Seniorenspielklasse. Unser SSV Markranstädt wird mal wieder Mitfavorit sein, aber auch der SSV Stötteritz und der SV Lok Nordost Leipzig werden wohl ein Wörtchen mitsprechen wollen. Der letztjährige Titelträger VfB Zwenkau 02 konnte sich für dieses Turnier nicht qualifizieren und kann somit seinen Titel nicht verteidigen. Neben den drei genannten Mannschaften ist die SG Olympia, der Leipziger FC 07 und Aufsteiger FC BW Leipzig mit am Start. Neben dem Siegerpokal winken wieder etliche Fässer Wernesgrüner Bier. Zum Beispiel für jeden Torschützen der das 11., 22., 33. Tor des Turniers erzielt. Gespielt wird nach den Hallenregeln des FVSL.


Stadtpokal-Viertelfinale

Am morgigen Mittwoch um 12:00 Uhr kommt es im Viertelfinale des diesjährigen Stadtpokales zum Duell der SpG Schleußig/Blau-Weiß II (Stadtklasse) und dem SSV Markranstädt (Stadtliga). Dieses Duell gab es so noch nie, da sich beide Mannschaften der SpG erst vor dieser Saison zusamm schlossen. Aufgrund der schlechten Platzverhältnisse in Schleußig wurde die Partie im gegenseitigen Einvernehmen nach Markranstädt verlegt. Der Anpfiff erfolgt auf dem Sportplatz Südstrasse durch SR Gunter Weißmann.
Der Stadtklassist rangiert derzeit auf Rang 11 seiner Spielklasse und verlor sein letztes Auswärtsspiel bei der BSG Chemie mit 2:1. Der Gastgeber aus Markranstädt thront (Dank der Ausfälle des Verfolgers) auf dem Platz an der Sonne in der Stadtliga und gewann seine letzte Partie gegen die SpG Wahren/MoGoNo mit 8:0. Während der beste Torschütze der Gäste (Spfrd. Naundorf) bisher sechs Treffer erzielte, hat der SSV mit Christian Mittenzwei den bester Torschützen der Liga (28) im Kader.
Eigentlich eine ganz klare Angelegenheit, oder....?


13. Spieltag

Vor knapp zwei Wochen sahen sich beide Mannschaften zuletzt im Pokal auf dem Markranstädter Kunstrasen zum Fight. Damals ging es klar für den Favoriten aus. Nun sehen sich beide zum ersten Mal im Meisterschaftsduell im Stadion des Friedens GF2 gegenüber. Wegen des schlechten Wettergem Einverständnis gedreht. Angepfiffen wird die Partie am Samstag um 14:00 Uhr von SR Andreas Kraska. Tabellarisch eine klare Sache, der Tabellenletzte empfängt den Tabellenführer. Es liegt auf der Einstellung, wie das Spiel ausgeht.


3. Hauptrunde Stadtpokal

die für den Reformationstag vorgesehene Partie gegen den Aufsteiger SpG Wahren/MoGoNo wurde auf unseren Antrag hin (viele Verletzte) und der Zustimmung des Gegners auf den 08.11. verschoben.



8. Spieltag


Mit gemischten Gefühlen empfangen wir die Leipziger Olympia-Kicker, den ein leichter Gegner war dies nur in den seltesten Fällen. Am heutigen Samstag fallen bei uns wieder einmal einige Stammkräfte (Ferien) aus, so daß man gespannt sein kann, wie das Spiel ausgeht. Die Spannung ist vorhanden, wie es in dieser Saison wohl ausgehen wird. Anpfiff der Partie durch Schiedsrichter Dieter Nitsche, wird um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz Südstrasse erfolgen.



2. Hauptrunde Stadtpokal

In der zweiten Hauptrunde geht es am Sonntag, wie im letzten Jahr nach Lausen. Damals sprang ein 7:0 Auswärtserfolg heraus gegen den Stadtklassisten. Alles andere wäre auch in dieser Saison eine Überraschung, denn zu groß ist der Unterschied beider Mannschaften. Aber bekanntlich ist im Pokal immer eine Überraschung möglich. Anpfiff am Sonntag ist um 12:00 Uhr durch Schiedsrichter Andreas Clauß.


7. Spieltag

Gegen den Tabellenachten des Vorjahres geht es am Samstag um 14:00 Uhr auswärts zur Sache. Angepfiffen wird die Partie durch Schiedsrichter Dieter Nitsche. Im Vorjahr waren alle drei Duelle zwar zugunsten unserer Mannschaft ausgegangen, doch waren die Ergebnisse alle knapp. Gewannen wir in Engelsdorf 3:2, mühten wir uns zu Hause zu einem 2:1. Im Pokal musste die Verlängerung für die Entscheidung herhalten. Wieder einmal stehen dem Trainerkompetenzteam nicht alle Spieler zur Verfügung, aus verschiedenen Gründen. Hoffen wir das die die da sind stark genug sind um die Engelsdorfer Lok zu stoppen.


6. Spieltag

Unser nächstes Heimspiel steigt auf unseren Wunsch hin erst am Sonntag, gegen die Kickers aus Markkleeberg. Die Gäste waren gerne bereit, da hier Heimspieltag eh am Sonntag ist. Somit sollten wir damit rechnen, dass die Gäste mit voller Kapelle in Markranstädt antreten. Angepfiffen wird die Partie um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz Südstrasse durch SR Daniel Hohlfeld. Bereits seit der Saison 2008/09 begleiten uns die Kickers im obersten Seniorenspielbetrieb, gleich in ihrem Aufstiegsjahr gelang ihnen ein Heimsieg (3:1). Auch im Jahr darauf gewannen sie das Heimspiel, durch unseren Nichtantritt. Ihr letzter Trimuph stammt aus der Saison 2012/13 als sie uns im Sportpark Camillo Ugi mit 2:0 besiegten. Eine Punkteteilung kommt noch auf der Habenseite für die Kickers dazu, in der Saison 2011/12 trennte man sich in Markkleeberg 1:1. Die restlichen 14 Punktspielpartien und 3 Pokalauftritte konnte sich unsere Mannschaft durchsetzten und teilweise überaus deutlich für sich entscheiden, womit man bis heute auf ein Torverhältnis von 54:18 (13:2 Pokal) kommt. Zudem entschieden wir alle Heimspiele auf dem Sportplatz Südstraße für uns (29:7). Diese Ergebnisse stammen aber alle von Samstagen, nun also ein Sonntagsheimspiel für unsere Mannen, um 15:45 Uhr sind wir klüger.


5. Spieltag

Am Samstag kommt es zum nächsten Auswärtsspiel für unsere Mannschaft. Das Duell zwischen dem LSV SW und dem SSV gab es zuletzt beim Pokalfinale, welches wir bekanntlich, trotz großer Gegenwehr knapp mit 3:2 für uns entscheiden konnten. Auch die beiden Meisterschaftsspiele der vergangenen Saison gingen knapp an den SSV Markranstädt. Die Gastgeber haben das letzte Jahr mit ihrer besten Platzierung abgeschlossen. In diesem Jahr wollte es der Spielplan so das die großen Mannschaften zuerst gleich nacheinander gegen den LSV SW antreten mussten und somit hatten die Südwestler bisher nur Endspiele, dementsprechend stehen sie auch ziemlich weit unten in der Tabelle. Was für uns aber keine leichte Sache werden wird. Wir müssen uns an den anderen Favoriten messen und mit vollster Konzentration in die Auswärtspartie gehen. Anpfiff an der Kleinzschocherischen Anlage wird um 13 Uhr erfolgen.


4. Spieltag

Nach einer Woche Pause (Freilos 1. Pokalrunde) geht es am 09.09.2017 mit dem SSV Markranstädt weiter. Auswärts beim LFC 07 muss der Tabellenführer ran. Vor einiger Zeit verlor man dort nach 4:1 Führung noch mit 4:6, danach folgten gute Jahre mit sicheren Siegen. In der vergangenen Saison ging es knapper zu und das ist auch dieses Mal zu erwarten, da das Trainerteam einiges an Arbeit investieren musste um den Kader zusammen zu stellen. Der LFC 07 profitiert in dieser Saison vom Rückzug der Tauchaer ü34 Mannschaft, indem einige Spieler nun für den LFC 07 die Potten schnüren.  Um 13:00 Uhr ist Anpfiff dieser Begegnung.


3. Spieltag

Am dritten Spieltag kommt es zum Leipziger Supercup. Der Pokalsieger SSV Markranstädt empfängt den Meister SSV Stötteritz. Auch nach den ersten beiden Spieltagen stehen beide Mannschaften ganz oben und das Spiel ist ohnehin das Highlight der noch frühen Saison. Als Vorspiel vor der ersten Herrenmannschaft können die Senioren ihren Zuschauern im Stadion am Bad zeigen, das sie nichts verlernt haben. Abzusehen ist auch wieder, das der SSV nicht mit der Aufstellung der Vorwoche an den Start gehen kann. Im letzten Jahr entschied der Gast beide Spiele für sich und zementierte damit ihre Meisterschaft. Der zuvor viermalige Meister musste sich geschlagen geben und landete hinter den Stötteritzer auf Rang Zwei. Diese Partie leitet Schiedsrichter Günter Steudel und er pfeift um 13:00 Uhr an.


2.Spieltag

Auch am zweiten Spieltag geht es gegen einen Aufsteiger. Am Samstag müssen wir gegen den fusionierten FC BW Leipzig auswärts ran. Die Gastgeber fusionierten als VfK BW Leipzig mit TuB Leipzig und einem Volkssportverein zum FC BW Leipzig. Damit ist diese Mannschaft für uns ein unbeschriebenes Blatt. In ihrem ersten Auftritt in der höchsten Spielklasse unterlagen sie dem aufgepeppten Tabellenschlusslicht der letzten Saison mit 5:2 (einige Spieler der aufgelösten SG Taucha 99 sind zum LFC 07 gewechselt). Damit kann dieses Ergebnis nicht ganz die wahre Spielstärke aufzeichnen. Klar ist nur eins. Der FC BW Leipzig ist von den drei neuen Mannschaften der einzig wahre Aufsteiger. Beide anderen Teams wurden zwangsläufig aufgestockt, da die Stadtliga als höchste Spielklasse auch mit 14 Mannschaften in die Saison gehen sollte. Anpfiff dieser Partie wird am Samstag um 13:00 Uhr erfolgen, durch Schiedsrichter andre Schneider. Spielstätte wird das Stadion der Freundschaft sein, Kantatenweg 39, 04229 Leipzig .



1. Spieltag

Am kommenden Wochenende startet die neue Saison. Der SSV Markranstädt empfängt zu Hause in der Südstraße die Roten Sterne aus dem Leipziger Süden. Gegen diese Mannschaft spielte man bisher nur im Pokalwettbewerb, da diese in dieser Saison das erste Mal in der obersten Seniorenliga des Kreises Leipzig kicken. Den direkten Aufstieg verpassten die Sterne nur knapp, da aber in der obersten Liga drei Mannschaften ihre sportlichen Aktivitäten einstellten (darunter auch ein Meister vergangener Jahre) wurde die Mannschaft nach gemeldet. Die Ergebnisse im Pokal konnten sich sehen lassen. Zwei Siege konnten auf des Gegners Platz gefeiert werden. Wollen wir hoffen das es auch am kommenden Wochenende ein gelungener Start ins neue Spieljahr wird. Anpfiff dieser Partie am Samstag wird um 14:00 Uhr durch Schiedsrichter Jörg Gartemann erfolgen.





SAISON 2016/17
26. Spieltag

Am letzten Spieltag empfängt der Pokalsieger 2017 den VfB Zwenkau 02. Diesmal sogar als Vorspiel der II. Mannschaft auf dem Hauptfeld im Stadion am Bad. Das einzige Spiel dort verlor man im Pokalhalbfinale gegen die SG LVB Leipzig im Mai 2009. Zudem stellt sich unsere Mannschaft fast von selber auf. Die Saison hat Spuren hinterlassen, aber auch der VfB Zwenkau 02 ist nicht auf Rosen gebettet. Lassen wir uns am Samstag um 13:00 Uhr überraschen. Anpfeifen wird diese Partie der Sportfreund Felix Thießen. 


Pokalfinale

Nach dem letzten Jahr stehen wir wieder im Pokalfinale. Nicht der Favorit SSV Stötteritz, wie damals ist unserer Gegner sondern der kleine David, LSV Südwest wird unser Gegner in Stötteritz sein. Anpfiff dieses Duells wird am Pfingstsamstag um 13:00 Uhr erfolgen. Schiedsrichter dieses Finales wird Martin Heiland (BSV Schönau) sein. Ihm assistieren an den Linien die Sportfreunde Roland Fiedler und Ralph Bernstein. 
Die Duelle beider Mannschaften im Stadtpokal sind so klar das es nur heißen kann, das der SSV Markranstädt der Favorit sein muß. In der Saison 2013/14 gewannen wir das Pokalhalbfinale beim LSV Südwest mit 7:1, zwei Jahre zuvor war das Ergebnis 3:0. Wie das diesjährige Finale ausgeht steht am Pfingstsamstagnachmittag fest.


24. Spieltag

Für uns steigt der 24. Spieltag bereits am Mittwoch vor Himmelfahrt. Wir bedanken uns beim heutigen Gegner Lok Engelsdorf, die dies möglich machten. Der SV Lok Engelsdorf ist in der letzten Zeit für uns zwar ein unbequemer Gegner, wo die Ergebnisse immer knapp ausgegangen sind. Im Pokalviertelfinale musste wir sogar in die Verlängerung, erst da war unser langer Atem spürbar. Anpfiff des vorvorletzten Spieltages ist um 19:00 Uhr in der Markranstädter Südstrasse.


Landesmeisterschaft

Am Samstag ab 10:00 Uhr geht es bei der Landesmeisterschaft zur Sache. Im vierten Anlauf soll es nun klappen mit dem Titel und der Qualifikation für die deutsche Meisterschaft. Bis auf drei Stammspieler kann das Trainerkompetenzteam auf den gesamten Kader zurück greifen und gleich im ersten Spiel geht es gegen den neuen Stadtmeister SSV Stötteritz.


Spiele unter der Woche

Die nächsten Punktspiele sind unter der Woche zur Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft. Bereits an diesem Mittwoch ist der KSC 1864 Leipzig unser Gegner. Dort ist um 18:00 Uhr Anpfiff. Eine Woche später kommen dann die Kickers aus Markkleeberg unser Kontrahent. Beides sind machbare Aufgaben auch auf den gebeutelten Kader. Der Hauptaugenmerk liegt aber auf der Landesmeisterschaft am 20.05.2017 in Abtnaundorf.

22. Spieltag - vorgezogen

Die SG LVB Leipzig fragte an, ob es nicht möglich wäre das Spiel des 22. Spieltages vorzuziehen. Da auch wir durch diverse Aktivitäten einige Spiele verlegen ließen stimmten wir dem Antrag zu und so findet dieses Spiel bereits am Mittwoch in Markrsanstädt auf dem Sportplatz Südstrasse statt. Dieses Spiel ist zugleich das Duell der Torjäger. Der Verteidiger dieser Trophae ist unser Christian Mittenzwei (26 Tore) gegen den Herausforderer Marko Sorgatz (30 Tore) im direkten Duell gegeneinander. Dieses Duell hat mehr Spannung als das Spiel, denn wir haben als Tabellenzweiter mit einem Spiel mehr 13 Punkte Rückstand auf den derzeitigen Ersten SSV Stötteritz, die zeitgleich beim LSV Südwest antreeten müssen (da war doch was zuletzt, Stötteritz´ Pokalhalbfinalniederlage dR.). Die SG LVB Leipzig rangiert derzeit auf Rang 3, vier Punkte hinter uns bei gleicher Anzahl der Spiele. Angepfiffen wird diese Partie von Andre Schneider um 18:30 Uhr. 



19 Spieltag

Mit dem SV Lok Nordost empfangen wir die Überraschungsmannschaft dieser Saison. Gegen jene Mannschaft soll die uns die Hinspielniederlage (1:2) ausgemerzt werden. Die Mockauer spielen derzeit zweieinhalb Saisons in der höchsten Seniorenspielklasse und unsere Ergebnisse waren, ausgenommen die Heimniederlage im ersten Duell und das 1:2 aus dem Hinspiel, durchaus positiv. Weitere drei Siege folgten (6:0/A, 12:0/H, 10:1/A)(es wird enger) bevor sie freiwillig die Segel strichen und eine Liga tiefer die Fußballschuhe schnürten. Zweimal verzichteten sie auf den erspielten Aufstieg. Letzte Saison nahmen sie in war und stiegen, mit den jungen Wilden aus der Ersten, wie Phoenix aus der Asche wieder auf. Anpfiff der Partie auf dem Sportplatz Südstrasse ist am Samstag um 14:00 Uhr. Geleitet wird das Spiel durch Referee Alexander Bartsch.


17. Spieltag
SSV
 Markranstädt - SSV Stötteritz

Im Hinspiel war es noch das Gipfeltreffen. Am Samstag treffen im Spitzenspiel der Senioren Stadtliga auf dem Sportplatz Südstrasse die beiden besten Teams der Leistungsklasse aufeinander. Wobei der amtierende Meister mächtig Federn gelassen hat. Die Herausforderer aus Stötteritz dominieren in diesem Jahr die Liga und sind bisher noch ungeschlagen. Im Hinspiel gewannen sie zu hause mit 2:0. Der Meister und Gastgeber SSV Markranstädt ist zu Hause seit dem November 2011 nicht besiegt und diesen Nimbus zu halten heißt es am Samstag. Bereits um 12 Uhr Mittags ist Anpfiff der Partie.


16. Spieltag
SG
 Taucha 99 - SSV Markranstädt

Am Samstag um 14:00 Uhr steigt das ehemalige Spitzenspiel an der Kriekauer Straße. Die Gastgeber aus Taucha beißen auf dem Zahnfleisch um die Saison mehr Recht als schlecht über die Bühne zu bekommen. Der noch amtierende Meister und Gast SSV Markranstädt tut sich immer schwerer ein Spiel zu diktieren. Viele Verletzte und andere Ausfälle belasten die spielerische Leichtigkeit. Da das Hinspiel schon nur 1:0 für den SSV ausging ist zu erwarten, das auch dieses Spiel auf der Kippe steht. 


15. Spieltag
SSV
 Markranstädt - SG Olympia 1896 Leipzig

Mit gemischten Gefühlen empfangen wir die Leipziger Olympia-Kicker, den ein leichter Gegner war dies nur in seltesten Fällen. Am heutigen Samstag fallen bei uns noch einige Stammkräfte aus, so daß man gespannt sein kann, wie das Spiel ausgeht. Das Hinspiel gewannen wir 2:0 und die Spannungen aus der letzten Saison sollten beigelegt sein. Anpfiff der Partie durch Schiedsrichter Norbert Maciejewski, wird um 14:00 uhr auf dem Sportplatz Südstrasse erfolgen.


Pokalviertelfinale
SV
 Lok Engelsdorf - SSV Markranstädt 

Bereits am Samstagmittag kommt es zum ersten Viertelfinalspiel im Leipziger Stadtpokal. Um 11:30 Uhr pfeift Schiedsrichter Ralph Bernstein die Partie zwischen der Lok aus Engelsdorf und unserem SSV Markranstädt an. Die Gäste bedanken sich hier nochmals bei dem Entgegenkommen der Engelsdorfer für diese Spielverlegung. In den letzten 10 Jahren kam es im Pokal nicht zu dieser Paarung und nur das zählt für die Heimmannschaft zum Aufbauen, da der Pokal ja bekanntlich ander Gesetze hat. In den Punktspielen waren die Gastgeber nämlich meist unterlegen. In den zehn Heimpartien gewannen die Gäste siebenmal und die Gastgeber dreimal. Das letzte Aufeinandertreffen endete 1:8, wobei alleine Christian Mittenzwei sechsmal traf. Der letzte Sieg für die Lok aus Engelsdorf stammt aus dem Jahr 2011. Am 19.11. gewannen sie gegen die Markranstädter mit 2:0. Die gesamte Torausbeute beläuft sich auf 17:28 Tore.


Hallenturnier der TSG
 Blau-Weiß Großlehna

Zum vierten Male trägt die TSG Blau-Weiß Großlehna in der Markranstädter Stadthalle ihr Seniorenturnier aus. Im letzten Jahr konnten wir zum zweiten Male triumphieren und sind somit Titelverteidiger. Als dieser sollte unsere aufgestellte Mannschaft am Samstag, ab 15:00 Uhr agieren. Die Einzelpreise gingen im letzten Jahr allesamt am SSV vorbei, so das da noch Nachholebedarf besteht. Ansonsten ist das Turnier der TSG Blau-Weiß immer ein gut aufgeführtes Turnier mit einem gut gelaunten Hallensprecher, der auch manche Anekdote zum besten gibt. Welches Team das Trainerkompetenzteam nominiert ist bisher nicht klar, da man noch in der Winterpause ist und somit aus der "kalten" heraus dieses Turnier spielt. Im letzten Jahr waren es die Sportfreunde: Kreyßig, Bittner, Bannert, Tautenhahn, Heditzsch, Kujat, Seik, Wienke, Sperling und Scholz die den Pokalsieg holten, doch mindestens vier Sportfreunde sind verhindert, zudem spielt ja auch RB in der Red-Bull-Arena, so daß auch dort Abstriche zu machen sind.


Hallenstadtmeisterschaften

Bereits Anfang Dezember werden die diesjährigen Stadtmeisterschaften der Senioren in der Halle innerhalb des FVSL ausgespielt. Der achtmalige Titelträger (davon siebenmal in Folge) SSV Markranstädt zählt zu den Favoriten. Durch viele Verletzte und Angeschlagene Spieler (Kujat, Mittenzwei, Bittner), verhinderte (Nicky Gödt, Thomas Kreyßig, Hendryk Seik - wegen des RB-Spiels gegen Schalke) und arbeitsbedingten Ausfällen (Saumsiegel, Dinius), wird sich unser Aufgebot in Grenzen halten und von uns selbst gibt es die Einschätzung das diesmal ein anderer die Krone erhält. 
Die jungen Wilden müssen es diesmal richten (Sascha Tautenhahn, Tobias Heditzsch, Uwe Bannert etc.). Welche acht Spieler letztendlich vom Trainerkompetenzteam geschickt werden, entscheidet sich kurzfristig. Das Turnier beginnt in der Zwenkauer Stadthalle am 03.12.2016 um 14:00 Uhr.
Gegner werden seien, der SSV Stötteritz, der SV Lok Leipzig Nordost, die SG LVB Leipzig, der Leipziger SV Südwest und die Gastgeber vom VfB Zwenkau 02. Spielpaarungen stehen unter Mannschaft/Halle - HSM HLM.


Pokalachtelfinale

Zum Pokalachtelfinale führt uns unser Weg nach Liebertwolkwitz. Diese Mannschaft kreuzte noch nie unseren Weg und deswegen wird es eine Fahrt ins Ungewisse. Mit der nötigen Einstellung sollte es aber ein machbarer Gegner sein um das Viertelfinale zu erreichen. Anpfiff der Partie wird am Sonntag um 13:30 Uhr erfolgen.


Dreizehnter Spieltag

Am letzten Hinrundenspieltag geht die Reise nach Engelsdorf. Bei der dort ansätzigen Lok um die letzten Punkte des Jahres 2016. Wir gewannen dort zwar ziemlich oft, aber es gab auch in der jüngsten Vergangenheit eklige Spiele. Die Gastgeber werden hochmotiviert sein und David gegen Goliath spielen wollen, dies zu verhindern sollte unser Ziel sein. Anpfiff der Partie ist am Samstag, den 19.11. um 14:00 Uhr.


Zwölfter Spieltag

Am 12. Spieltag geht es zu Hause gegen den KSC 1864 Leipzig. Diese Mannschaft spielt die zweite Saison in der höchsten Spielklasse. Beide Spiele der letzten Saison gingen klar an uns. Derzeit stehen die Knautkleeberger auf Tabellenplatz Fünf und wollen mehr, vorallem die "Großen" ärgern. Ob dies gelingt werden wir am Samstag sehen, bisher hatten sie vor dem Spiel immer große Töne gespuckt und hintzerher kleinbei gegeben. Dafür müssen wir aber unsere Kräfte bündeln und alles raus holen was in uns steckt. Mit halber Kraft gewinnt man kaum ein Spiel. Anpfiff wird am Samstag um 14 Uhr erfolgen. Gespielt wird auf dem Sportplatz Südstrasse.


Elfter Spieltag

Wegen eines Traditionsspiel vieler Markranstädter Spieler wurde das Pflichtspiel vom Wochenende vorgezogen, wir danken hiermit den Gastgeber Kickers 94 Markkleeberg, die uns dadurch Gelegenheit geben, dabei mitzuwirken. Somit findet für uns das Punktspiel bereits am Mittwoch statt, angepfiffen wird es im Sportpark Camillo Ugi auf dem Hauptfeld unter Flutlicht, auch nicht ganz alltäglich für uns und man wirde sehen wie sich die Mannschaft nach dem Spitzenspiel bei der SG LVB erholt hat. Gegen die Kickers 94 gab es meist durchweg positive Ergebnisse, die letzte Niederlage ist schon einige Jahre her und wurde auch auf dem Hauptfeld kassiert. Man sollte sich möglichst ausgeruht an diese Auswärtsaufgabe begeben, um nicht überraschend unter die Räder zu kommen. Denn auch damals spielte man zu Hause gegen die SG LVB und gewann ziemlich klar um dann nur drei Tage später mit 0:2 bei den Kickers zu verlieren. Das Trainerkompetenzteam ist gefragt, eine schlagkräftige Mannschaft aufzubieten, obwohl dies derzeit nicht gerade einfach ist.
19:00 Uhr ist am Mittwoch Anpfiff im Sportpark Camillo Ugi.



Zehnter Spieltag

Am Wochenende reist unsere Mannschaft an die Neue Linie, zur SG LVB Leipzig. In der letzten Saison verlor man dort mit 2:3 und hatte neben einer hochmotivierten Heimmannschaft auch noch den Schiedsrichter gegen sich. Zumindest fühlte es sich damals so an, wenn man viermal Elfmeterreif gefoult wird und keinen bekommt. Aber bei der Heimmannschaft ein harmloser Zupfer ausreicht um einen Freistoß zu bekommen. Dies ist jedoch Geschichte. Beide Konkurrenten des zehnten Spieltag stehen wieder an der Tabellenspitze, aber beide verloren schon mindestens zwei Spiele. Und somit wird dieses Spiel für beide richtungsweisend. Können die Gäste gewinnen, also wir, bleiben wir ganz vorne dran. Gewinnen die LVBler, sind diese wieder an den vorderen vier Mannschaften dran, aber der Abstand zum dann führenden SSV Stötteritz, wäre enorm. Vorausgesetzt sie gewinnen ihre Nachholespiele beim KSC 1864 und bei der SG Rotation, wovon jeder ausgeht. 
Anpfiff des Knallers ist am Samstag, den 29.10.2016, um 14:00 auf dem Spielfeld Zwei der SG LVB, Leiter der Partie ist Spfrd. Jörg Gartemann.





Achter Spieltag

Mit dem SV Lok Nordost müssen wir zur Überraschungsmannschaft dieses ersten Saisondrittels reisen. Jene Mannschaft die uns die letzte Heimpunktspielniederlage (1:2 /15.11.2011) zugefügt hat. Sie spielte nur zwei Saisons in der höchsten Seniorenspielklasse und unsere Ergebnisse waren, ausgenommen die Heimniederlage im ersten Duell, durchaus positiv. Weitere drei Siege folgten (6:0/A, 12:0/H, 10:1/A) bevor sie freiwillig die Segel strichen und eine Liga tiefer die Fußballschuhe schnürten. Zweimal verzichteten sie auf den erspielten Aufstieg. Letzte Saison nahmen sie in war und stiegen, mit den jungen Wilden aus der Ersten, wie Phoenix aus der Asche wieder auf. Von den großen Vier sind wir nun die letzten die sich bei ihnen vorstellt. Gegen Taucha gewannen sie auswärts 4:0, Stötteritz hatten sie nahe am Unentzschieden, das entscheidende Tor fiel erst in der Nachspielzeit und zuletzt gewannen sie bei der SG LVB Leipzig mit 3:1. Somit sind sie bestimmt heiß auf das Duell mit dem Serienmeister, die Männer um "Fußballgott" Rene Heusel. Nur hat der SSV Markranstädt nicht nur einen "Fußballgott" der sich ihnen entgegen stellt. Wieviele Trainer Holger Preibisch aufbieten kann, wird sich ab dem heutigen Abend zeigen. Anpfiff der Partie im Leipziger Stadtteil Mockau ist am Samstag bereits um 12:00 Uhr. Geleitet wird das Spiel durch Referee Jens Junge.
 

Siebter Spieltag

Die SG Rotation 1950 Leipzig ist unser nächster Heimgegner. Diese empfangen wir am Samstag, um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz in der Südstrasse. Leiter der Partie ist Schiedsrichter Christian Sauerbrei. In den letzten neun Partien gingen wir acht Mal als Sieger vom Platz und einmal teilte man die Punkte. Während der letzten Saison waren es jedoch zwei knappe Erfolge (2:1, 2:0).
Die bittere Auswärtsniederlage in Stötteritz wird verdaut sein und der Blick sollte nach vorn gerichtet sein, schließlich kann Stötteritz nur an uns vorbei, falls wir patzen oder sie ungleich mehr auf das Toreschiessen aus sind als wir. Solang wir unsere Spiele gewinnen können die Stötteritzer erst Mitte Dezember an uns vorbei.
Doch nun sollte man auf den Samstag schauen und sehen welch schwere Nuss die Gäste aus dem Leipziger Norden für uns sind.


Sechster Spieltag

Wie in den letzten Jahren immer, heißt es auch an diesem Wochenende, der Zweite (SSV Stötteritz) fordert den Ersten (SSV Markranstädt) heraus. Beide Mannschaften sind in diesem Jahr noch ungeschlagen. Markranstädt ein Spiel mehr, da die Gastgeber am zweiten Spieltag einstimmten dieses Spiel bei der SG Rotation 1950 zu verschieben. Klar ist auch, Wer gewinnt, hat ein ruhiges Restprogramm in diesem Jahr. Sollten die Gastgeber gewinnen, was der SSV Markranstädt verhindern möchte, bleibt ihnen die Hoffnung auf den Herbstmeistertitel erst nach dem Nachholer, da das Torverhältnis klar für den Gast spricht. Bei einem Unentschieden oder Gästesieg bleibt es wie immer, der SSV Markranstädt steht vorn und die Konkurrenz hechelt hinterher. 




Fünfter Spieltag

Am Samstag, um 14:00 Uhr empfängt unsere Mannschaft die der SG Taucha 99, die bis vor kurzem noch zur Elite der Stadtliga zählte. Schließlich verloren sie die ersten drei Saisonspiele (meist in Unterzahl) und waren somit schon in Zugzwang. Am letzten WE gewannen sie völlig überraschend zu Hause gegen die SG LVB Leipzig und bescherte denen einen Dämpfer, da dieser Dreier fest eingeplant war. Also sollten wir gewarnt sein und gut motiviert in die Partie am Samstag gehen. Gespielt wird auf dem Sportplatz Südstraße. 



Vierter Spieltag

Am Samstag geht es am vierten Spieltag auwärts um Punkte. Gegner ist die SG Olympia 1896 Leipzig. Wer? Da war doch noch was. Zum Rückspiel in der letzten Saison mussten wir ebenfalls dort antreten und das Spiel wurde noch während der ersten Hälfte abgebrochen, da die Gastgeber zu wenige Spieler auf dem Platz hatten. Von den Beschimpfung, vor und während des kurzen Spieles mal abgesehen. Nun geht es in einer neuen Serie gegen die selbe Mannschaft und die Hoffnung überwiegt, das sich unsere Mannschaft für das Auftreten der Heimmannschaft bedankt und das entsprechende Ergebnis hinterlässt. Anpfiff dieser Partie wird um 14:00 Uhr erfolgen auf dem Sportplatz Mühlwiese oder Herloßenstraße.



Dritter Spieltag

Am Samstag empfängt der SSV Markranstädt zu Hause den SV Mölkau 04. Eine spielstarke robuste Mannschaft, die immer wieder mal einen guten Spieler in ihren Reihen hat, waren es vor Jahren noch Spieler wie Ronny Delitzsch und Marcus Würzberger (jetzt SSV Stötteritz) ist es in diesem Jahr Thomas Risch. Dieser spielte 2008 in Markranstädt bei unserer ersten Mannschaft. Man kann gespannt sein wie er sein Potenzial dort entfaltet. Unsere Mannschaft wird wohl gerüstet sein und sich nicht düpieren lassen. Anpfiff am Samstag in der Südstraße wird um 14 Uhr erfolgen. 


2. Hauptrunde Stadtpokal

Zum Abschluß der zweiten Hauptrunde trifft unsere Mannschaft erst am Mittwoch Abend auf die Roten Sterne aus Leipzig. Auf dessen Wunsch hin, wurde die Partie außerhalb des Spieltages gelegt. Dieses Duell gab es bereits vor zwei Jahren schon einmal, auch damals spielte man schon zu Beginn der Serie gegeneinander. Die Roten Sterne hielten gut dagegen und machten unserer Mannschaft das Leben schwer. Eine Sternstunde erwischte damals Jens Sperling der als Einwechsler alle drei Treffer erzielte. Anpfiff wird um 18:30 Uhr erfolgen.


Zweiter Spieltag 

Im ersten Auswärtsspiel führt uns unser Weg nach Zwenkau, der ambitionierte Aufsteiger des vergangenen Jahres hatten wir in der letzten Saison zweimal geschlagen (7:0/A; 6:0/H). Zudem verloren die Gastgeber der Samstagspartie ihr erstes Saisonspiel bei der SG LVB Leipzig mit 2:5. Doch dort kann man verlieren und nun kommt der zweite der großen Drei ins Eichholz.  Diese Partie wird geleitet von Michael Brelle, der den Anstoss um 13:00 Uhr erfolgen lässt. Bange machen gilt nicht, auch wenn auch heuer nicht alle Mann an Bord sein können.


Erster Spieltag 2016/17

Es geht wieder los. Mit dem Heimspiel gegen den Leipziger FC 07 startet der SSV Markranstädt in die neue Saison. Die ähnlich wie die vergangene laufen kann. Favorit ist unsere Mannschaft sowieso, zudem kommen die Mannschaften von Stötteritz (A/6.Sptg.), SG LVB Leipzig (A/10.Sptg.) und Taucha (H/5. Sptg.). Die eine oder andere Überraschungsmannschaft könnte hinzu kommen, das wird sich im Laufe der Saison zeigen. 
Der Auftaktgegner jedenfalls ist bestimmt hochmotiviert den Meister zu Beginn ein Bein zu stellen. Doch das dies schwer wird, wird ihnen auch klar denn zu klar ist die Statistik der letzten Jahre auf Seiten des SSV. Aber vor drei Jahren empfingen sie unser Team auch am ersten Spieltag, führten sogar brachen aber ein und der Favorit setzte sich klar durch.
Angepfiffen wird das Spiel auf dem Hauptfeld in der Südstraße, am Samstag  um 14:00 Uhr.
 

Letzter Spieltag Saison 2015/16

Am letzten Spieltag der Saison reist unsere Mannschaft zum KSC 1864 Leipzig. Einer Mannschaft die erst eine Saison in der Stadtliga spielt und einen guten 6. Platz belegt. Viele Duelle beider Mannschaften gab es noch nicht, das erste Aufeinandertreffen endete 3:0 im Stadtpokal 2013/14 für die Markranstädter. Höher ging es für den amtierenden und kommenden Meister im Hinspiel aus. Da stand es bereits zur Halbzeit 7:0, am Ende siegten die Markranstädter 9:0. Somit gibt es eine klare Ansage für den Samstag. Hält die Serie, das man gegen den KSC 1864 Leipzig noch nie verlor und das sogar noch ohne Gegentor? Spannender jedoch ist die Frage nach dem Torschützenkönig: Unser Christian Mittenzwei führt derzeit mit 45 Treffern diese Liste an, ist aber leicht angeschlagen. Verfolger Ronny Delitzsch vom SSV Stötteritz, der jedoch die letzten Spiele seiner Mannschaft verletzt verpasste wurde zum Nachholer wieder fit, steuerte vier Treffer beim 8:0-Sieg hinzu und steht derzeit bei 44 Treffern. Dritter im Bunde ist Marko Sorgatz, der spielt mit seiner SG LVB Leipzig bei Lok Engelsdorf und wenn dieser Gegner sich so präsentiert wie zuletzt gegen uns ist einem fitten Marko Sorgatz so einiges zuzutrauen, er hat derzeit 42 Treffer auf seinem Konto. Hier sind die Fronten absolut noch nicht geklärt. Anstoss am Samstag wird bereits um 13:00 Uhr erfolgen. Schiedsrichter dieser Partie ist Günter Steudel. 
Auch die Frage nach dem Meisterpokal ist noch offen. Wann bekommen wir ihn von einem Vertreter des FVSL überreicht? 


25. Spieltag

Die Saison neigt sich dem Ende entgegen. Am Samstag, um 14.00 Uhr kommt es zum letzten Heimspiel der Saison 2015/16. Gegner wird der Tabellenletzte SV Leipzig-Nordwest seien. Viele werden sich fragen, wie hoch wird es diesmal ausgehen. Im Hinspiel wurde es ein 6:1 bei widrigen Bedingungen (Schnee, Glätte, ein reguläres Tor nicht gegeben etc.). In der letzten Saison waren beide Spiele zweistellig ausgegangen. Aber nicht nur die Höhe ist relevant, da der SSV Stötteritz auf einen Ausrutscher wartet, schließlich holten sie trotz eines hohen Ergebnisses unsereseits (8:1), ein Tor auf. Weiterhin geht es ja auch um die Torjägerkrone, die wir unserem Spieler Christian Mittenzwei einmal mehr können, denn ein paar Staubfänger hat doch jeder gerne. Anpfiff am Samstag ist auf dem Kunstrasenplatz.. 


24. Spieltag

Am frühen Samstag Nachmittag tritt unsere Mannschaft zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison in Engelsdorf an. Bei der Lok, die keiner bremsen kann, taten wir uns meistens schwer. Früher war es ein Scharmützel einzelner Spieler untereinander die den Spielfluss hemmten. In letzter Zeit jedoch siegte man zwar meist, doch nicht so eindrucksvoll wie man dies ganz gerne sieht, so gewann mann die letzten Auswärtsspiel nur mit 3:2, 5:2 und 1:0. Die letzte Niederlage stammt aus der Saison 2011/12, damals unterlagen wir mit 0:2. Um 14.00 Uhr MESZ wird die Partie am Samstag durch SR Martin Mentzel eröffnet. 


22./23. Spieltag

Das wegen der Landesmeisterschaft ausgefallene Spiel gegen Olympia 1896 Leipzig wurde vom Staffelleiter auf den kommenden Mittwoch gelegt. Auch wenn die Heimmannschaft darüber "Not amused" ist, steht der Termin. In der noch jungen Geschichte der Duelle muss man sagen, egal wann und wo der SSV Markranstädt auf die SG Olympia 1896 traf, es waren immer enge Kisten, zwar gewnnen die Markranstädter alle Partien, doch tat man sich immer schwer und auch am Mittwoch erwartet uns ein gut eingestellter Gegner. Schiedsrichter dieser Partie wird Sportfreund Dieter Nitsche sein.
Am Samstag drauf kommt es zum eventuellen  Entscheidungsspiel um den Meistertitel. Denn die SG LVB Leipzig ist der letzte verbleibende ernstzunehmende Gegner im Kampf um die Meisterschaft. Man sollte zwar auch die kommenden Gegner Lok Engelsdorf, SV Leipzig Nordwest und KSC 1864 Leipzig ernst nehmen doch die SG LVB Leipzig ist der stärkste von allen, das sah man auch am Wochenende bei den Landesmeisterschaften. Sie kamen mit voller Kapelle, stapelten tief und lullten uns ein und gingen mit dem Pokal nach Hause. Zu Hause verloren wir erst einmal gegen die Leipziger (2010/11: 1:2) und das soll auch so bleiben. Am Samstag kommt es darauf an, das sich unsere Mannschaft mit allen Mann und mit der höchsten Konzentration auf die SG LVB Leipzig einstellt, nicht das man nach dem Spiel wieder den Rechenschieber raus holen muss. Dieses Spitzenspiel leitet Rene Jacobi.


Landesmeisterschaft 2016

Am Samstag ab 10:00 Uhr nimmt unsere Mannschaft an der diesjährigen sächsischen Landesmeisterschaft in Abtnaundorf teil. Neben den zwei Leipziger Top-Vereinen der Stadtliga (SSV Stötteritz/SG LVB Leipzig) treffen wir auf den Cupverteidiger DJK Wittichenau, die SG Canitz und Grün-Weiß Eilenburg.
Wer am Samstag bei unserer Mannschaft aufläuft berät das Trainerteam derzeit noch, um eine schlagkräftige Truppe ins Rennen zu schicken. Bei der letztjährigen Landesmeisterschaft ging uns die Puste nach den ersten zwei tollen Auftritten aus. Wollen wir hoffen, das wir diesmal länger mithalten können.



Stadpokalfinale

Am kommenden Samstag Mittag steigt das diesjährige Endspiel des Wernesgrüner Stadtpokales. Ausrichter ist der VfK Blau-Weiß Leipzig und der Fußballverband der Stadt Leipzig, nach sechs Spielrunden kristallisierten sich die beiden besten Teams der Senioren Stadtliga heraus und diese bestreiten nun das Endspiel. Unser SSV Markranstädt erreichte das Finale durch Siege über Eiche Wachau (8:1), SV Schleußig 90 (3:1), Leipziger FC 07 (14:0) und Kickers 94 Markkleeberg (5:0). Die "Gäste" aus Stötteritz zogen in das Finale ein , nachdem sie die SG MoGoNo Leipzig (6:0), Roter Stern Leipzig (8:0), SG Taucha 99 (3:2) und den Leipziger SV Südwest (3:1) besiegten. Beide Teams hatten in der ersten Runde ein Freilos.
     Im Stadtpokal kam es erst einmal zu dieser Partie, im letzten Jahr unterlag unsere Mannschaft den Stötteritzern im Heimspiel knapp mit 0:1 Toren, trotz einer besseren Spielanlage und den besseren Chancen gelang den Gästen das entscheidende Tor. Dieser Sieg führte sie dann auch ins Finale, welches sie gegen den VfB Zwenkau 02 in Großdalzig mit 3:1 gewannen. Damit sind die Stötteritzer Titelverteidiger und leichter Favorit gegen den viermaligen Sieger dieser Trophäe.
Am Samstag, um 12:30 Uhr entscheidet die Tagesform über Sieg oder Niederlage, beide Mannschaften werden vermutlich auf alle Spieler zurück greifen können, da das Pfingstwochenende nicht gerade gut gewählt worden ist. In der diesjährigen Meisterschaftsspielen gewannen die Markranstädter beide Spiele, Dank des einen mehr erzielten Treffer (5:4, 2:1) in zwei rassigen und von beiden Mannschaften fair geführten Spielen. Das Spiel leiten wird Schiedsrichter Rene Eggert, ihm assistieren die Sportfreunde Roberto Kott und Norman Kurth. 


21. Spieltag


Wegen des Himmelfahrtsfeiertages verschoben in beiderseitigem Einvernehmen beide Mannschaften den Spieltag auf den Mittwoch zuvor. Deswegen ist unser nächster Auftritt nun schon am Mittwoch, den 04.05.2016 in Mölkau. Die Gastgeber aus dem Leipziger Südosten werden sich genau wie jede andere Mannschaft sich auf unsere Mannschaft einstellen und sich so gut wie möglich dagegen halten.
Die Mölkauer waren seit ihrem Aufstieg zur Saison 2009/2010 immer lange mit vorn dran, ohne aber am Ende wirklich was ausrichten zu können. Zu dieser Saison verloren sie zwei wichtige Stützen ihres Teams an den Ligakonkurrenten SSV Stötteritz.
Zu Beginn dieser Saison sah man es an den Ergebnissen, das man den Verlust nachtrauerte, doch mittlerweile hat sich das Team damit abgefunden und hat schon einige Zähler verbuchen können.
Gegen unsere Mannschaft war in den letzten sechs Jahren trotzdem nicht viel zu holen gewesen. Die Ausbeute bei den Heimspielen sind besser als die Auswärtsausbeute, schließlich gelang ihnen in sechs Partien ein Sieg, der aber in einer Höhe (5:0) nicht zu erwarten war.  Zudem zwei Unentschieden (je 1:1)und drei Niederlagen, das Hinspiel entschieden die Markranstädter mit 3:0 für sich.


20. Spieltag

Bereits am Samstag folgt das nächste Meisterschaftsspiel unserer Seniorenmannschaft, gegen den letztjährigen Aufsteiger und Pokalfinalist VfB Zwenkau 02. Diese Mannschaft war einige Jahre in der Versenkung verschwunden, bevor im letzten Jahr der Aufstieg in die höchste Seniorenspielklasse gelang. Unsere vorletzte Begegnung mit den Zwenkauern war im Stadtpokal der Saison 2010/11, damals gewannen wir 4:1, das Hinspiel gewann man überraschend klar mit 8:0 und die Zwenkauer spielten gut mit und mit offenen Visier, haben sie daraus gelernt. Zuvor waren in einzelnen Meisterschaftsspielen fünf Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage unsere Bilanz, doch diese Ergebnisse sind mehr als acht Jahre her und wohl kaum noch relevant. Am Samstag, um 14:00 Uhr geht es gegen den mittlerweile Tabellenvierten.


Nachholer - 18. Spieltag

Vor gerade einmal drei Wochen sahen sich die Konkurrenten des Nachholers am Mittwochabend zum Pokalfight in Markranstädt, naja, ein Fight war es nun nicht gerade dafür war der SSV Markranstädt zu souverän und abgezockt. Die Mannen des Leipziger FC kamen im Pokalviertelfinale auf dem Markranstädter Kunstrasen mit 0:14 unter die Räder. Dieses Ergebnis war das bisher höchste gegen diese Mannschaft und bestimmt ein Ausrutscher.
Nun soll das Spiel als Nachholer des 18. Spieltages am Mittwoch, um 18.30 Uhr in der Südstraße angepfiffen werden zudem werden die Gäste gewarnt sein.  Schiedsrichter der Partie wird Dieter Nitsche sein.



19. Spieltag

Am Samstag spielt unsere Mannschaft bei der SG Taucha 99 um Punkte. Bis zum letzten Jahr war dies noch eines der Nonplusultra-Spiele. Durch den schlechten Start der Gastgeber ist es in diesem Jahr ein Spiel gegen einen angeknockten Gegner, der versuchen wird, uns ein Bein zu stellen. Schiedsrichter der Partie wird Marcel Kozma sein vovon RB Leipzig.  Wetzen wir die Messer und geben wir alles. Anstoß der Partie ist um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz Kriekauer Straße in Taucha.


Pokal-Halbfinale


Unser Halbfinalgegner am kommenden Samstag ist die Mannschaft von Kickers 94 Markkleeberg. Beide Meisterschaftsspiele gewannen wir deutlich, doch der Pokal hat ja bekanntlich eigene Gesetze und so sollten wir auch dieses Spiel hoch konzentriert und mit der bestmöglichen Aufstellung beginnen. Anpfiff des Spieles um den Finaleinzug wird am Samstag um 14 Uhr auf dem Sportplatz Südstraße sein, durch das Schiedsrichterkollektiv Gunter Steudel, Heinz Lascheit und Bernd Stoye. 


18. Spieltag

Vor gerade einmal zwei Wochen sahen sich die Konkurrenten des kommenden Wochenendes zum Pokalfight in Markranstädt, naja, ein Fight war es nun nicht gerade dafür war der SSV Markranstädt zu souverän und abgezockt. Die Mannen des Leipziger FC kamen im Pokalviertelfinale auf dem Markranstädter Kunstrasen mit 0:14 unter die Räder. Dieses Ergebnis war das bisher höchste gegen diese Mannschaft und bestimmt ein Ausrutscher.
Am Samstag, um 14 Uhr wird der Punktekampf in der Südstraße angepfiffen und die Gäste werden gewarnt sein. Zudem war ja am letzten Wochenende das Spitzenspiel gegen Stötteritz siegreich über die Bühne gegangen. Ich möchte meine Mannschaft nur warnen, nicht leichtfertig in diese Partie zu gehen, sondern ab der ersten Minute hochkonzentriert. Es ist vielleicht erst drei Jahre her. Da gewannen wir in einer Nachholepartie das Spitzenspiel gegen die SG LVB Leipzig mit 9:1 und verloren drei Tage später bei den Kickers in Markkleeberg mit 0:2. Lasst euch das eine Warnung sein.
Schiedsrichter der Partie wird Steve Tympel sein.



17. Spieltag
Der Worte sind genug gewechselt, jeder Akteur, jeder Zuschauer oder Sympathisant, der Schiedsrichter, die Betreuer...   alle wissen Bescheid um was es bei diesem Duell geht, am Samstag.
Es geht um die Vorherrschaft in der Stadtliga, wer geht vornweg, wer hinkt hinterher, wer muss um den Ausrutscher des anderen hoffen und wer darf sich keinen Ausrutscher mehr leisten um nicht Boden oder noch mehr Boden zu verlieren. Kurz es geht, um eine Vorentscheidung um die Meisterschaft.
Im Leipziger Südoststadion steigt am Samstag um 13 Uhr das Spiel der Spiele, geleitet durch Referee Andre Schneider, der bestimmt nicht zu beneiden ist.
Das Spiel wird beide Mannschaften, die vermutlich beide mit dem Optimalkader antreten wollen, alles abverlangen.
Der Bessere soll gewinnen.
Hintergrundbild: amazon.de



Stadtpokalviertelfinale

Dieses steigt an diesem Mittwoch, um 19:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Stadtion am Bad unter der Leitung von SR Heinz Eckhardt. Gegner für unsere Mannschaft wird das Team des Leipziger FC 07 sein. Im Pokal traf man erst einmal aufeinander, in der Saison 2013/14 reisten wir zum Leipziger FC 07, damals erreichten wir mit einem 4:0 Auswärtssieg das Viertelfinale. Das Punktspiel in dieser Saison gewannen wir auswärts mit 2:0 (Thomas Kreyßig und Thomas Krosse werden sich noch gerne an diese Partie erinnern), ansonsten waren auch die anderen Partien in unserer Chronik durchweg positiv. Nur in der Anfangszeit hagelte es drei Niederlagen. Besonders bitter das 0:7 zu Hause auf dem Kunstrasenplatz. Im Gesamten stehen nun 12 Siege 3 Niederlagen gegenüber und das Torverhältnis steht derzeit bei 55:19.
Wenn wir dieses Jahr zu Pfingsten im Finale stehen wollen, sollte am Mittwoch ein Sieg das Nonplusultra sein und dann wartet auf uns am 16.04. der Sieger aus der Partie Kickers 94/VfK Blau-Weiß Leipzig auf uns. Sollten die Blau-Weißen aus Leipzig gewinnen müssen wir am Endspielort antreten. 


16. Spieltag

Unser nächster Gegner im Punktekampf ist am kommenden Samstag die Mannschaft von Kickers 94 Markkleeberg. Dieser gelang es zuletzt im Herbst 2012 uns zu schlagen. Ebenfalls erwähnenswert ist, das dieser Gegner bisher die Entscheidung am grünen Tisch herbei führte. Im Herbst 2009 konnten wir aus Personalmangel nicht antreten und die Kickers blieben hart und stimmten einer Spielverlegeung nicht zu. Dafür revanchierten wir uns im Frühjahr 2013 als es ihnen ähnlich ging. Ansonsten waren die Gäste am Samstag meist unbequem und davon gehen wir auch diesmal aus. Jedenfalls wollen wir unsere makellose Heimpunktspielbilanz behalten, die mittlerweile auf 56 Spiele angewachsen ist. Seit Mitte Oktober 2011 sind nun vier Jahre und vier Monate und vier Tage vergangen. Noch 1 Monat und 27 Tage, Jungs dann lösen wir den Uraltrekord des FC Bayern München ab, die zwischen 1970 und 1974 in viereinhalb Jahren ungeschlagen blieben, das sollte doch ein lohnendes Ziel seien das man so nebenbei mal mitnehmen sollte, das Hauptaugenmerk liegt auf der Verteidigung des Meistertitels. Das Hinspiel gewann unsere Mannschaft in Markkleeberg mit 8:0. Anpfiff der Partie wird am Samstag um 14 Uhr auf dem Sportplatz Südstraße sein, durch den Schiedsrichter Rene Jacobi. 

15. Spieltag

Das erste Rückrundenauswärtsspiel steht am Samstag (12.03.) um 13:00 Uhr auf dem kleinen Kunstrasenplatz bei der SG Rotation 1950 Leipzig statt. Im letzten Jahr verspielten wir bei den Rotationern fast die Meisterschaft, am Ende trennten wir uns dort 1:1 und alle anderen Spiele mussten nun gewonnen werden, da die Stötteritzer damals gleich zogen. In diesem Jahr ist es anders, den die Verfolger vom SSV Stötteritz sind schon gleichauf. Einen solchen Ausrutscher darf es nicht geben. Schließlich gelang es uns die Rotationer schon vielfach zu schlagen. Sie sind seit der Saison 2003/04 (Ausnahme 2012/13) ständiges Mitglied in der höchsten Spielklasse. Uns gelangen gegen sie 18 Siege, 2 Unentschieden und musste uns dreimal geschlagen geben. Die Tordifferenz zwischen beiden Mannschaften liegte derzeit bei 91:26. Also Jungs, gebt Gas und laßt keine Luft ran. Anpfiff durch SR Andreas Kraska.


14. Spieltag


Die Rückrunde soll an diesem Wochenende wieder beginnen, doch ob die Großwetterlage dies auch zu läßt, werden die nächsten Tage entscheiden.
Für uns kommt es zu einem Heimspiel gegen einen Gegner, der am letzten Wochenende die SG LVB Leipzig mit sage und schreibe 9:2 aus dem Pokal geworfen hat. Zwar sind unsere Ergebnisse gegen den LSV Südwest durch die Bank weg positiv, doch sollten wir den Gegner nur ein wenig unterschätzen, könnte es durchaus eng werden. Wie zuletzt im Hinspiel letzte Saison, wo wir zu Hause auf dem Kunstrasen, bei Minusgraden nur knapp mit 2:1 gewannen.
Diesmal findet das Spiel erneut auf dem Kunstrasenplatz am Stadion am Bad statt. Um 14.30 Uhr soll der Anpfiff erklingen, falls der Verband nicht generell absagt.


Hallenlandesmeisterschaft

Der letzte Hallenauftritt im Winter 2015/16 ist für unsere Mannschaft am kommenden Samstag (27.02.) in der Wilsdruffer Saubachtalhalle geplant. Dort findet die Futsal-Landesmeisterschaft ü35 statt. Neben unserer Mannschaft startet dort der Titelverteidiger SSV Stötteritz (Ergebnisse bisher  2:2):, der TSV Germania Chemnitz (2:1), die SG Friedrichsgrün (4:0), die SG Canitz (2:2), Holtendorfer SV (3:1) und BW Stahl Freital, wo nach den Futsalregeln gespielt wird. Für unsere Mannschaft, die bisher in den zwei Teilnahmen noch kein Spiel verlor (lediglich zwei Unentschieden), heißt es den Hallenlandesmeistertitel vom Dauerrivalen SSV Stötteritz zurückzuerobern. Nur durch das 6mS gewannen die Stötteritzer im Vorjahr den Titel.
Dieses Turnier ist die zehnte Auflage im Bereich der ü35-Senioren und sollte deshalb auch gebührend begangen werden. Welche Mannen Trainer Holger Preibisch letztendlich los läßt wird für uns behalten, fest steht nur das es einige Veränderungen in der Kaderplanung geben wird, da Ronny Kujat verletzt ist, Jens Sperling, Stefan Wienke verhindert sind und Sven Scholz einen hoffentlich würdigen Nachfolger bekommt.

Es geht wieder um die Wurst

Ab Samstag, den 20.02.2016 geht es für unsere Mannschaft wieder rund. Den Anfang macht das Pokalviertelfinale. Das Los brachte uns ein Heimspiel und am Samstag um 13.00 Uhr empfangen wir den Leipziger FC 07. Gegen diese Mannschaft haben wir seit 2009/10 nicht mehr verloren. In den letzten zehn Punkspielen und dem bisher einzigen Pokalspiel siegte unsere Mannschaft elfmal, eng wurde es zu Hause nur einmal, in der Saison 12/13 endete die Partie nur 2:1. Ansonsten haben wir in diesen letzten elf Spielen erst vier Gegentore von den Leipzigern erhalten. Dagegen stehen 38 erzielte Treffer und zwei aus dem Hinspiel der aktuellen Saison, wo Thomas Kreyßig und Thomas Krosse die Treffer beisteuerten. Doch in diesem Spiel war bereits zu sehen, das mit den LFC nicht mehr so leicht Kirschen essen ist und sie gewillt sind sich zu wehren. Zudem ist es ein Pokalspiel und jede der noch verblebenen acht Mannschaften will ins Finale. Seien wir gespannt wie beide Mannschaften aus dem Winterschlaf kommen. Anpfiff auf dem Sportplatz Südstraße durch Schiedsrichter Heinz Eckhardt wird um 13.00 Uhr erfolgen.


Vorbereitung

Für die Vorbereitung auf die Rückrunde steht neben der Hallenlandesmeisterschaft (27.02.16 in Wilsdruff) noch zwei Hallenturniere auf dem Plan. Bereits am nächsten Freitag trifft unsere Mannschaft dann auf die Gegnerschaft aus Thüringen. Bei einem Turnier des ZFC Meuselwitz (15.01.16, 18.00 Uhr) duellieren wir uns unter anderem mit dem FC Carl-Zeiss Jena, SV Spora, 1.FC Zeitz, dem ZFC Meuselwitz. Namhafte Mannschaften gegen die wir bestehen wollen um unsere Dominanz in sächsischen Hallenturnieren zu bestätigen. Eine Woche später hat uns die TSG BW Großlehna zu einem Umlandturnier eingeladen. In der heimischen Stadthalle trifft man dann auf Mannschaften aus der Region (SG Lausen, SSV Kulkwitz, BW Großlehna, LSV Südwest, Kickers 94 Markkleeberg). Auch wenn wir laut Papier der Favorit sind, so richtig was gerissen haben wir bei diesem Turnier noch nichts, letztes Jahr wurden wir hinter dem LSV Südwest Zweiter. Nach einer kurzen Winterpause geht es dann am 20.02.2016 im Pokalviertelfinale zu Hause gegen den Leipziger FC 07, eine Woche später zur Hallen-Futsal-Landesmeisterschaft nach Wilsdruff. Bevor es dann am 05.03.2016 zu Hause gegen den LSV Südwest wieder um Punkte geht.


Hallenstadtmeisterschaften


Die diesjährigen Hallenstadtmeisterschaften werden in Zwenkau ausgetragen. Die Senioren beginnen bereits am kommenden Wochenende mit ihrer Meisterschaft. Qualifiziert sind neben denm sechsfachen Hallenmeister und Titelverteidiger SSV Markranstädt, der größte Widersacher SSV Stötteritz und amtierender Hallenlandesmeister, die unbequemen und unberechenbaren Sportfreunde von der SG LVB Leipzig. Weiterhin dabei sind die Sportfreunde des SV Lok Engelsdorf, die Spieler des Leipziger FC´s und der Gastgeber vom VfB Zwenkau 02, die als Sieger des letztjährigen Stadtklasseturniers. Anstoss für die Stadtliga ist am Sonntag, den 20.12.2015, um 14:00 Uhr


3. Hauptrunde
Wernesgrüner Stadtpokal


Der Stadtklassist SV Schleußig 90 erwartet den Tabellenführer der Stadtliga, den SSV Markranstädt zum Pokalspiel, am Samstag, den 12.12.2015 um 12:00 Uhr.
Der derzeitige 5. der Stadtklasse erreichte die 3. Hauptrunde durch die Auswärtssiege über die SpVgg 1899 Leipzig (3:2 n.V.) und dem SV Liebertwolkwitz ´58 (2:0), im letzten Ligaspiel gewannen sie gegen die Kicker der TSV 1893 Wahren mit 2:1. Ihr derzeitiges Punktepolster steht bei 17 (5S, 2U, 5 N; 17:28). 
Der Gast ist hoher Favorit in diesem Pokalduell und will dieser Rolle auch gerecht werden, auch wenn wegen der eigentlichen Winterpause einige Spieler nicht zur Verfügung stehen werden. Das Trainerkompetenzteam wird dafür sorgen, das die auflaufende Mannschaft die Chance auf ein Weiterkommen haben sollte.
Dafür zählt natürlich auch immer die Grundeinstellung jedes Einzelnen.

13. Spieltag


Unser nächster Heimgegner hat keinen weiten Anfahrtsweg, den der KSC 1864 Leipzig kommt aus dem nahen Knautkleeberg. Der Aufsteiger steht derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz und steht damit im großen Mittelfeld der Tabelle, welches sich vom 4. bis zum 12. Platz erstreckt. Gegen den KSC 1864 Leipzig gab es bisher nur zwei Duelle im Stadtpokal, beide Spiele gewann der SSV Markranstädt Gegentorlos (07/08: 6:0/ 13/14: 3:0). So einfach wird es im Punkteduell wohl in diesem Jahr nicht. Schließlich gewann der KSC 1864 Leipzig fünf Meisterschaftsspiele, bei vier Niederlagen und einem Unentschieden. Doch der Aufsteiger war in diesen Spielen auch ziemlich launisch, denn sie gewannen gegen Taucha mit 6:5, verloren jedoch gegen den LSV SW gar mit 1:8. Gegen unsere beiden Mitkonkurrenten verloren sie erwartungsgemäß mit 0:7 (LVB) und 1:5 (Stötteritz).
Der SSV Markranstädt möchte auch sein 55. Heimspiel in Folge nicht verlieren und schon gar nicht gegen einen Aufsteiger. Die Voraussetzungen sind dafür gut, denn weil danach die alljährliche Weihnachtsfeier in Wurzen stattfindet und man gemeinsam per Bus in der Südstraße abfährt ist zu erwarten, das der komplette Kader zur Verfügung steht.
Anpfiff in der Südstraße wird um 14 Uhr erfolgen.


12. Spieltag

Ihre dritte Saison wird auch ihre schwierigste und die Zeichen stehen schon jetzt auf Abschied (haben schon angefragt, ob man nächste Saison eine Liga tiefer starten darf). Der SV Leipzig Nordwest steht mit dem Rücken zur Hand, hat derzeit nur zwei Zähler und steht auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nur die SG Olympia 1896 ist noch schlechter. Gegen den Tabellenführer haben sie daher nichts zu verlieren. In den bisherigen vier Partien haben sie gegen den SSV Markranstädt vier Niederlagen einstecken müssen, waren diese im ersten Jahr noch human, war es im zweiten Jahr schon eine Demütigung, insgesamt konnten sie nur vier Tore erzielen, bekamen jedoch 34. Ein klare Sache, sollte man denken, wäre da nicht die Verletzungsmisere der Gäste. Gegen Ende der Hinrunde geht der Gast am Stock. Trotzdem sollte ein Sieg gegen die Leipziger Pflicht sein. Wie man als Absteiger gegen einen Meister gewinnt zeigte zuletzt der LFC 07, als sie in ihrem ersten Jahr zweimal gegen den SSV Markranstädt gewannen und trotzdem am Ende der Saison abstiegen. Also Vorsicht ist immer geboten und ob das Spiel überhaupt stattfindet entscheidet auch der Wettergott..



11. Spieltag

Am kommenden Samstag geht es für unsere Mannschaft zu Hause gegen den SV Lok Engelsdorf, eine kampfstarke Mannschaft die schon lange mitmischt im Spiel der "großen" Alten. Sie waren ebenfalls wie wir im Gründungsjahr der Stadtliga dabei und gingen mit uns zusammen eine Klasse tiefer. Während wir den direkten Wiederaufstieg schafften brauchte die "Loksche" aus Engelsdorf zwei Jahre länger. Seitdem jedoch spielen sie meist im sicheren Mittelfeld mit und schafften gegen uns schon sechs Siege (viermal zu Hause, zweimal in Markrans). Die letzte Niederlage stammt aus der Saison 2011/12, als wir in Engelsdorf 2:0 verloren. Sechszehn Mal verließen wir den Platz als Sieger und dreimal trennten sich beide Unentschieden, das Torverhältnis liegt bei 51:29 (im Schnitt 3,1:1,6). 
Ein Sieg in diesem Spiel in unserer Situation könnte uns eventuell den Spirit geben, damit wir wieder durchstarten, oder aber, was keiner hofft, das wir dann ins Hintertreffen geraten, die Gegner warten ja nur auf einen Ausrutscher unsererseits. Jedenfalls haben die Lokisten aus Engelsdorf eine Chance wie noch nie, uns mal wieder Paroli zu bieten, da uns deren Spielweise so überhaupt nicht passt. Anpfiff der Partie wird jedenfalls um 14:00 Uhr erfolgen, der Spielort kann sich aber noch ändern, da sie Wetterlage nicht besonders viel Gutes verspricht.

10. Spieltag

Bereits am Samstag geht es für den SSV Markranstädt weiter. Um 14.00 Uhr muss der Meister beim Verfolger SG LVB Leipzig antreten. Das Spitzenspiel dieses Spieltages soll richtungsweisend sein. Trainer Holger Preibisch und sein Team möchte ein Zeichen setzen.
Für die Gastgeber von der SG LVB Leipzig geht es bereits darum den Anschluß nicht zu verlieren und sie werden mit allen ihren vorhandenen Mitteln versuchen uns am Samstag in die Schranken zu weisen. 
Seit ihrem Aufstieg etablierte sich der  Gastgeber immer in der Spitzengruppe und wurde in der Saison 2011/12 Meister. Die Bilanz unserer Mannschaft in den bisherigen 14 Meisterschaftspielen: 9 Siege, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen, sowie ein Torverhältnis von 46:25.
Somit sollten alle genug motiviert sein um dieses Spitzenspiel anzugehen. Angepfiffen wird die Partie 14 Uhr auf dem Sportplatz "Neue Linie". Für alle Interessierten gilt auch hier, die Zufahrt zum Platz der SG LVB ist verboten. Man sollte sich im nahen Stadtgebiet einen Parkplatz suchen und den Fußweg durch den Wald nehmen um zusätzliche Kosten (Parkverbot) zu umgehen.

Am darauf folgenden Mittwoch soll dann das Pokalspiel gegen des SV schlaußig nachgeholt werden. Das sich dieses Ergebnis, Spielbericht etc. etwas verzögert bitte ich zu entschuldigen, da der Verfasser ein Woche Urlaub einschiebt.


Der Stadtklassist SV Schleußig 90 erwartet den Tabellenführer der Stadtliga, den SSV Markranstädt zum Pokalspiel, am Mittwoch, den 18.11.2015 um 13:15 Uhr.
Der derzeitige 9. der Stadtklasse erreichte die 3. Hauptrunde durch die Auswärtssiege über die SpVgg 1899 Leipzig (3:2 n.V.) und dem SV Liebertwolkwitz ´58 (2:0), im letzten Ligaspiel gewannen sie gegen die Liebertwolkwitz erneut, diesmal mit mit 2:1. Ihr derzeitiges Punktepolster ist bei 11 (3S, 2U, 4 N; 10:20). 
Der Gast ist hoher Favorit in diesem Pokalduell und will dieser Rolle auch gerecht werden, auch wenn wegen der Herbstferien einige Spieler nicht zur Verfügung stehen werden. Das Trainerkompetenzteam wird dafür sorgen, das die auflaufende Mannschaft die Chance auf ein Weiterkommen haben sollte.
Dafür zählt natürlich auch immer die Grundeinstellung jedes Einzelnen.


8. Spieltag - Nachholer

Nun soll am jetzigen Mittwoch gespielt werden. Der amtierende Meister und derzeitige Tabellenführer SSV Markranstädt empfängt den letztjährigen Tabellensechsten zum Punktekampf. Die Mölkauer waren seit ihrem Aufstieg zur Saison 2009/2010 immer lange mit vorn dran, ohne aber am Ende wirklich was ausrichten zu können. Zu dieser Saison verloren sie zwei wichtige Stützen ihres Teams an den Ligakonkurrenten SSV Stötteritz.
Zu Beginn dieser Saison sah man es an den Ergebnissen, das man den Verlust nachtrauerte, doch mittlerweile hat sich das Team damit abgefunden und hat schon einige Zähler verbuchen können.
Gegen unsere Mannschaft war in den letzten sechs Jahren trotzdem nicht viel zu holen gewesen. Ein magerer Sieg, der aber in einer Höhe (5:0), die nicht zu erwarten war steht auf ihrer Habenseite. Zudem zwei Unentschieden (je 1:1), dies waren alles Heimspiele des SV Mölkau 04. Am Mittwoch müssen sie aber in Markranstädt antreten und da war bisher nichts zu holen. Für sie waren es sechs Niederlagen mit einem Torverhältnis von 9:31. Damit ist die Favoritenrolle klar verteilt und der SSV Markranstädt wird diese Rolle gewiss auch annehmen. Anpfiff der Partie durch Schiedsrichter Günter Steudel wird um 19:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz erfolgen.


9. Spieltag

Goliath gegen David könnte die Partie des Ersten gegen den Letzten umschrieben werden. Wenn am Samstag um 14.00 Uhr der SSV Markranstädt die SG Olympia 1896 empfängt. So steht es derzeit in der Tabelle. Während der Gastgeber seine Spiele bisher souverän meisterte, haben die Gäste bisher noch nicht viel reissen können. Bisher haben sie noch keinen Punkt auf der Habenseite.
Doch schaut man auf die Partien des letzten Jahres tat sich der SSV Markranstädt bei der SG Olympia schwer, gerade einmal mit 2:1 gewannen die Gäste. Im Rückspiel traten die Mannen der SG Olympia gar nicht erst an und verloren am grünen Tisch.
Dieses Jahr werden wir am Samstag sehen, wie sich der Tabellenführer gegen den Tabellenletzten schlägt, den der Kopf spielt im Fussball mit und Unterschätzung des Gegners führte bisher schon zu so mancher Blamage.
Das Spiel wird auf dem Sportplatz Südstraße angepfiffen.

 

7. Spieltag

Am Samstag steigt in Zwenkau das nächste Meisterschaftsspiel unserer Seniorenmannschaft, gegen den letztjährigen Aufsteiger und Pokalfinalist VfB Zwenkau 02. Diese Mannschaft war einige Jahre in der Versenkung verschwunden, bevor im letzten Jahr der Aufstieg in die höchste Seniorenspielklasse gelang. Unsere letzte Begegnung mit den Zwenkauern war im Stadtpokal der Saison 2010/11, damals gewannen wir 4:1. Zuvor waren in einzelnen Meisterschaftsspielen fünf Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage unsere Bilanz, doch diese Ergebnisse sind mehr als acht Jahre her und wohl kaum noch relevant. Am Samstag, um 13:00 Uhr werden wir sehen was die Zwenkauer Mannschaft aktuell drauf hat, derzeit rangieren sie in der Tabelle auf Platz 10, mit zwei Siegen und vier Niederlagen. Geleitet wird das Spiel von Günter Steudel.


3. Hauptrunde
Wernesgrüner Stadtpokal


Der Stadtklassist SV Schleußig 90 erwartet den Tabellenführer der Stadtliga, den SSV Markranstädt zum Pokalspiel, am Samstag, den 17.10.2015 um 13:00 Uhr.
Der derzeitige 9. der Stadtklasse erreichte die 3. Hauptrunde durch die Auswärtssiege über die SpVgg 1899 Leipzig (3:2 n.V.) und dem SV Liebertwolkwitz ´58 (2:0), im letzten Ligaspiel gewannen sie gegen die besser platzierten Roten Sterne mit 4:3. Ihr derzeitiges Punktepolster ist bei 8 (2S, 2U, 2 N; 8:11). 
Der Gast ist hoher Favorit in diesem Pokalduell und will dieser Rolle auch gerecht werden, auch wenn wegen der Herbstferien einige Spieler nicht zur Verfügung stehen werden. Das Trainerkompetenzteam wird dafür sorgen, das die auflaufende Mannschaft die Chance auf ein Weiterkommen haben sollte.
Dafür zählt natürlich auch immer die Grundeinstellung jedes Einzelnen.


6. Spieltag

Wenn es am Samstag, um 14.00 Uhr gegen den dreimaligen Meister um Punkte in der Senioren-Stadtliga geht, sind die Vorzeichen in diesem Jahr andere. Anders als in den letzten Jahren startete die SG Taucha 99 mit einigen Niederlagen und ist schon fast raus aus dem Meisterrennen. Die Gründe kennen die Gäste besser als wir. Wir werden alles daran setzen, das 52. Heimspiel ohne Niederlage nach Hause zu fahren, die letzte Serie die aus den vergangenen Jahren weiter steht wie ´ne Eins. Anpfiff auf dem Sportplatz Südstraße, aber Vorsicht, die Tauchaer trotzten uns in der vergangenen Saison trotz einer 3:0-Führung ein 3:3 Unentschieden ab.
.


5. Spieltag

Am Samstag tritt unser Team bei der Mannschaft des Leipziger FC 07 an.  Wie der Name schon sagt wurde der Verein 2007 umbenannt, im Zuge der Ansiedelung des Leistungszentrum für Frauenfussball am Leipziger Gontardweg, zuvor agierte man als SV 1910 Leipzig. Unter diesem Namen stieg man zur Saison 2006/07 in die Senioren Stadtliga auf, damals unterlag diese Mannschaft dem SSV Markranstädt beide Male. Im ersten Jahr unter dem Namen LFC 07 konnten sie in Markranstädt einen 3:1 Erfolg feieren, im Hinspiel verlor man am ersten Spieltag der neuen Saison mit 0:1 zu Hause. Die folgende Saison 2008/09 war die erfolgreichste (im Betreff mit den Duellen gegen uns) in der Seniorenvereinsgeschichte, da schlug man den SSV Markranstädt zu Hause mit 6:4, nach 1:4 Rückstand (wer kann sich von uns nicht noch erinnern?) und in Markranstädt siegten sie sogar mit 7:0 (ganz düster). Trotzdem stieg die Mannschaft damals ab um den sofortigen Wiederaufstieg anzupeilen. Seit ihrem Wiederaufstieg gelang ihnen in neun Spielen gegen den SSV Markranstädt noch kein Sieg (42:4 Tore). Das sollte doch bitte auch so bleiben. Der SSV Markranstädt geht als klarer Favorit in diese Partie und sollte auch auf dem Kunstrasen keinerlei Probleme kriegen.  Anstoß der Partie wird um 14.00 Uhr sein.


4. Spieltag

Am 4. Spieltag der noch jungen Saison kommt es schon zum ersten Gipfeltreffen, der SSV Stötteritz gastiert am Samstag in Markranstädt. Die Gäste verstärkten sich vor dieser Saison mit zwei Spielern aus Mölkau und auch der "junge" Andre Krahmer wird des öfteren bein den "Alten" eingesetzt. In der letzten Saison gewannen wir zu Hause 3:1, auch hier war es zeitig in der Saison. Wir hoffen das uns alle Spieler zur Verfügung stehen, damit dieses Spitzenspiel, welches auf hohem Niveau basiert auch seinen Namen rechtfertigt. Nicht zu vergessen sei, das die Gäste innerhalb von drei Wochen uns drei herbe Dämpfer verpassen konnte und damit die Meisterschaft wieder spannend machte. Zudem klauten sie uns zwei Titel. Im ersten Aufeinandertreffen während der Landesmeisterschaften unterlagen sie uns auf Kunstrasen mit 0:1. Dort war in zwanzig Minuten ein hochklassiges Spiel zu sehen. Nun erwarten wir dies auch in 90 Minuten auf den Markranstädter Rasen in der Südstraße zaubern zu können. Anpfiff des Spitzenspiels durch Schiedsrichter Andre Schneider wird um 14:00 Uhr erfolgen.


3. Spieltag


Am Sonntag macht unsere Mannschaft das letzte Spiel des Spieltages. Denn die Heimmannschaft trägt ihre Spiele zu hause jeweils Sonntags aus. Gegen die Kickers aus Markkleeberg konnten im letzten Jahr beide Spiele gewonnen werden,  in den letzten vier Partien schossen wir immer fünf Tore, wird dies auch am Sonntag so sein? Der Grundstein wurde mit den beiden Siegen an den Spieltagen zuvor schon gelegt. Nun gilt es diesen guten Start fortzuführen. Die Konkurrenz sitzt uns im Nacken, LVB führt derzeit Dank der mehr geschossenen Tore und auch Stötteritz ist noch Verlustpunktfrei, hat aber mit Taucha den ersten Brocken schon beiseite geräumt. Gegen unbequeme Markkleeberger gilt es uns zu beweisen. Anpfiff der Partie ist durch Schiedsrichter Karsten Breuer um 14.00 Uhr.


2. Spieltag

Am 2. Spieltag der Senioren-Stadtliga Leipzig empfängt der SSV Markranstädt am Samstag um 14.00 Uhr die SG Rotation Leipzig zum Heimspieldebüt der neuen Saison. Das Spiel findet auf dem Sportplatz Südstraße statt. Die SG Rotation 1950 Leipzig war bisher immer ein guter Gast, ließ meistens die Punkte in Markranstädt.
Die letzte Niederlage des SSV Markranstädt stammt aus der Saison 2006/07, als man zu Hause mit 2:0 den kürzeren zog. Danach folgte nur Siege und ein bitteres Unentschieden. Das letzte Spiel beider Teams endete auf dem Kunstrasenplatz der SG Rotation 1950 1:1 Unentschieden und das Meisterschaftsrennen wurde nochmals richtig spannend. An die Spiele davor sollte die Heimmannschaft anknüpfen und dann sollte es schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir vom Thron gestossen werden.


2. Pokalrunde


Erst am Sonntagmittag greift unsere Mannschaft ins Pokalgeschehen 2015/16 ein. Gegner wird sein, die Mannschaft vom SV Eiche Wachau, aus der Stadtklasse. Diese Senioren begannen ebenfalls mit den Punktspielen am letzten Wochenende, sie verloren zu Hause gegen die Roten Sterne mit 2:4. Da im Pokal andere Gesetze gelten, sollte unsere Mannschaft den Gegner nicht unterschätzen. Im letzten Jahr taten wir uns bei den Roten Sternen auch extrem schwer und das Weiterkommen hing an einem seidenen Faden. Anpfiff der Partie wird um 12:00 Uhr in Wachau erfolgen.


Landesmeisterschaft

Am Samstag startet unsere Mannschaft bei der Landesmeisterschaft Sachsens in Weixdorf. Bereits um 10 Uhr morgens beginnt das Turnier, bei dem sich der Sieger als Landesmeister ü32 feiern lassen kann und nur der Sieger darf dann Sachsen bei der inoffiziellen deutschen Meisterschaft in Ratzeburg vertreten. Der Saisonstart verlief für die drei Leipziger Vereine positiv, wobei sich die SG LVB Leipzig am schwersten tat. Doch am Samstag entscheidet die Tagesform, den stärksten Kader wird wohl der SSV Stötteritz aufbieten können, da sie nur wenige Spieler in ihren Reihen haben, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Danach die eingespielte Truppe der SG LVB Leipzig, der aktuelle Leipziger Meister hat nur Aussenseiterchancen, da wir auf die meisten Akteure verzichten müssen. Wie die Qualität der anderen Teilnehmer beschaffen ist, werden wir am Samstag in Weixdorf sehen. Das Turnier wird vermutlich im Jeder-gegen-jeden Modus ausgetragen.




Testspiel


Im einzigen Testspiel für die neue Saison tritt unsere Mannschaft bei einer Vertretung aus dem Fußballverband Sachsen-Anhalt an. Der SV Braunsbedra empfängt am Freitagabend um 18.30 Uhr den SSV Markranstädt. Die Mannen aus dem Nachbarbundesland spielen laut dfb-net nur Testspiele. Die einzige Liga die es in Sachsen-Anhalt gibt ist vom SFV Magdeburg veranstaltet und umfasst die Stadtliga und-klasse, dort jedoch tauchen die Braunsbedraer nicht auf.
Man darf also gespannt sein wie sich die Gastgeber gegen den aktuellen dreifachen (hintereinander) Meister der Stadtliga Leipzig aus der Affäre zieht.


Letzter (26.) Spieltag


Am heutigen Spieltag entscheidet sich die Meisterschaft, sind wir hopp oder topp. Gibt es die Schale oder den Blumenstrauß, treffender gesagt: Als Zweiter ist man der erste Verlierer. Damit wir das nicht sind müssen wir am Samstag, um 13:00 Uhr den LSV Südwest auf ihrem Platz in die Schranken weisen. Ein 1:0 Sieg würde uns genügen, dann müsste die Stötteritzer schon 43:0 gegen die SG Rotation 1950 gewinnen und wer glaubt das schon. Auch wichtig, wer wird Torschützenkönig der Senioren-Stadtliga Jens Brunke oder Christian Mittenzwei? Diese Fragen werden am Samstag beantwortet und die beiden gegnerischen Mannschaften können auch frei aufspielen, da für sie auch keine Gefahr besteht, beide werden sich wohl ordentlich aus der Saison verabschieden wollen. Um 14:45 Uhr sind wir schlauer. Trainer Holger Preibisch wird die bestmögliche Mannschaft zusammenstellen, damit man mit gutem Gewissen in diese Partie gehen kann.


25. Spieltag


An diesem vorletzten Spieltag der Senioren Stadtliga könnte es eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft geben. Der Herausforderer, SSV Stötteritz muss auswärts beim Tabellenschlusslicht, BSG Chemie Leipzig antreten und es müsste schon mit dem Teufel zu gehen, wenn hier irgendetwas anbrennen würde. Dafür haben die Stötteritzer in der jüngsten Vergangenheit zu beständig gespielt.
Der amtierende Stadtmeister und derzeitige Tabellenführer beginnt eine Stunde später und erwartet zu Hause die SG LVB Leipzig. Der letztjährige hartnäckiger Verfolger könnte auch diesmal der Schlüssel sein und sie werden uns das Leben schwer machen, darauf können wir sicher sein, den wenn die LVBler jemanden besonders gerne ärgern, dann unsere Mannschaft, am Samstag wird wieder alles was laufen kann aufgeboten. Unsere Mannschaft sollte auf alles vorbereitet sein. Nichts anderes als ein Sieg brauchen wir gegen die LVB-Kicker, denn alles andere spielt den Stötteritzern in die Karten. Anpfiff unserer Partie wird am Samstag um 14 Uhr in der Südstraße sein.


24. Spieltag

Nach dem spielfreiem Pfingstwochenende geht es nun in den Endspurt der Meisterschaft. Unsere Mannschaft führt weiterhin, dank des gutem Torverhältnisses die Tabelle, vor den Verfolgern (Stötteritz, Taucha, LVB) an.
Im ersten der letzten drei Spiele geht es am Sonntag zu den Kickers aus Markkleeberg. Frisch ausgeruht kann Trainer Holger Preibisch nahezu aus dem Vollen schöpfen um eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen, die in der Lage ist, dem aktuellen Gegner mehr als nur Paroli zu bieten. Wenn wir Meister werden wollen müssen wir die letzten Spiele alle gewinnen, denn die Konkurrenz wartet auf DEN Ausrutscher. Die Konkurrenz muss gegeneinander, an diesem Spieltag ran, auch hier erwarte man Aufschluß aus dem Endspurt.
Das Hinspiel gewann unsere Mannschft mit 5:2. Angepfiffen wird die sonntägliche Partie um 14:00 Uhr.


23. Spieltag


Für uns findet der 23. Spieltag bereits am 13.05. statt, um 19:00 Uhr wird dieses Spiel auf dem Sportplatz Südstraße angepfiffen. Im Hinspiel gab es einen problemlosen 6:0 Erfolg und nichts anderes wird auch am Mittwoch erwartet. Die Ergebnisse beider Mannschaften lassen keinen anderen Schluß zu, als das der gastgebende SSV Markranstädt dieses Spiel klar für sich entscheiden sollte. Zudem kommt noch die ungewisse Zukunft der Gäste. Wir werden gespannt sein dürfen was der Vorabend des Himmelfahrtstages in petto hat.


22. Spieltag

Im nächsten Auswärtsspiel geht es zum Tabellenvorletzten, TuS 1990 Leutzsch in die verlängerte Rietschelstraße. Doch die Mannschaft ist besser als ihr jetziger Tabellenstand. Warum die zweite Leutzscher Mannschaft dort hinten drin steht ist für viele nicht nachvollziehbar, da müsste man die Einzelheiten kennen. Kampflos werden sie sich bestimmt nicht zufrieden geben und was es für ein Spiel werden kann, wenn man gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller geht hat man im Spiel vor einigen Wochen gegen die BSG Chemie gesehen. Doch die drei Punkte sollten doch nach Markranstädt wandern. In den letzten Partien gewannen wir meist 4:0 (Hinspiel 5:0), gegen dieses Ergebnis haben wir auch am Samstag nichts einzuwenden. Angepfiffen wird um 13 Uhr.


21. Spieltag


Der Endspurt beginnt an diesem Samstag mit der Partie SV Leipzig Nordwest - SSV Markranstädt, David gegen Goliath. Im Hinspiel gab es das dritthöchste Ergebnis der Saison (14:2). Im zweiten Jahr in der höchsten Spielklasse haben die Nordwestler diesmal nicht viel mit dem Abstieg zu tun. Deswegen können Sie auch als "Kleiner" befreit aufspielen. Angepfiffen wird die Partie am Sportplatz an der Merseburger Landstraße um 13 Uhr.


20. Spieltag

Am Samstag geht es für unsere Mannschaft gegen den SV Lok Engelsdorf, eine kampfstarke Mannschaft die schon lange mitmischt im Spiel der "großen" Alten. Sie waren ebenfalls wie wir im Gründungsjahr der Stadtliga dabei und gingen mit uns zusammen eine Klasse tiefer. Während wir den direkten Wiederaufstieg schafften brauchte die "Loksche" aus Engelsdorf zwei Jahre länger. Seitdem jedoch spielen sie meist im sicheren Mittelfeld mit und schafften gegen uns schon sechs Siege (viermal zu Hause, zweimal in Markrans). Die letzte Niederlage stammt aus der Saison 2011/12, als wir in Engelsdorf 2:0 verloren. Vierzehn Mal verließen wir den Platz als Sieger und dreimal trennten sich beide Unentschieden, das Torverhältnis liegt bei 47:29 (im Schnitt 2,2:1,3). 
Dieses Spiel in unserer Situation könnte uns eventuell den Spirit geben, damit wir wieder durchstarten, oder aber, was keiner hofft, das wir dann hinterherhecheln. Jedenfalls haben die Lokisten aus Engelsdorf eine Chance wie noch nie, uns mal wieder Paroli zu bieten, da uns deren Spielweise so überhaupt nicht passt.
Anpfiff wird am Samstag auf dem Sportplatz Südstraße um 14 Uhr erfolgen. Da ja zeitgleich im und um das Stadion am Bad eine Hochsicherheitszone eingerichtet ist, wegen dem Spiel von RBL II gegen Lok.



19. Spieltag

Am Samstag treten die Mannen des SSV Markranstädt bei der SG Rotation 1950 Leipzig an, der Sportplatz an der Delitzscher Landstraße war bisher ein gutes Pflaster, obwohl der dort befindliche Kunstrasenplatz nur knapp den Anforderungen entspricht. In den bisherigen 19 Pflichtspielen gewannen die Markranstädter 15 Partien, eines ging Unentschieden aus und die Gastgeber aus Leipzig gingen dreimal als Sieger vom Platz. Die letzte Niederlage des Gastes stammt aus der Saison 2006/07, als man zu Hause mit 2:0 den kürzeren zog. Also eigentlich ein ganz sicheres Ding, sollte man meinen, doch leider versprühte das Preibisch-Team in den ersten Wochen des Jahres 2015 nur wenig Selbstvertrauen. Anpfiff der Partie wird bereits um 12:00 Uhr erfolgen, vom Sportfreund Dieter Nitsche.


18. Spieltag
Am 18. Spieltag muss unsere Mannschaft erneut auswärts ran. Denn durch die Spieldrehung nach dem Ausfall gewann unser Team das Hinrundenspiel gegen die BSG Chemie Leipzig mit 13:0. Das zweithöchste Ergebnis der bisherigen Saison.
Doch im Jahr 2015 ist der SSV Markranstädt noch nicht angekommen. Zwei Punktspiele und ein Pokalspiel gingen verloren, in den drei Partien schoß unsere Mannschaft nur zwei magere Tore (Hinrunde ein Schnitt von fünf Toren je Spiel). Die Gegner waren nicht irgendwelches Fallobst sondern die Mannschaften aus Stötteritz und Taucha. Der einzige Rückrundensieg gelang am grünen Tisch, da die SG Olympia nicht zum Rückspiel antrat, kommt da der Tabellenletzte zur rechten Zeit. Die Gastgeber werden sich bestimmt nicht kampflos geschlagen geben und leicht hatten wir es in Leutzsch auch ganz selten, deswegen sollte unsere Mannschaft wieder alle
Konzentration aufbieten, um dieser kommenden Aufgabe mit den Schwung der Hinrunde anzugehen und dem Namen SSV Markranstädt wieder den Schrecken geben, den wir uns in den letzten beiden Saisons erarbeitet haben. Anstoss wird am Samstag um 14 Uhr im Alfred-Kunze Sportpark (Feld 5) erfolgen.  



17. Spieltag
An diesem Spieltag geht es zum Mitfavoriten Nummer Zwei. Das samstägliche Auswärtsspiel führt uns nach Taucha zur dortigen SG 99. Der dreimalige Meister empfängt den aktuellen und viermaligen Meister der Stadtliga zum Duell auf Augenhöhe. Während unsere Mannschaft die Füße hoch legen konnte und ohne Mühe 2:0 am grünen Tisch gewann mussten die Tauchaer letzte Woche gegen die Engelsdorfer ran. Ein torreiches Spiel ohne Sieger stand letztendlich auf dem Papier. Zwar waren wir tatenlos, nur waren die Wochen davor gegen die Stötteritzer nicht so vielversprechend wie erhofft und somit fahren wir mit gemischten Gefühlen nach Taucha. In den bisherigen 24 Partie beider Mannschaften konnte der SSV elf siegreich gestalten, neunmal gewannen die Tauchaer und viermal gingen die Spiele unentschieden aus, so auch das Hinspiel. Ohne etatmäßigen Torwart gaben wir eine sichere 3:0-Führung noch aus den Händen und hatte am Ende noch Glück. Das alles soll am Samstag besser werden. Anpfiff in Taucha wird um 14.00 Uhr sein. 


16. Spieltag

Am 16. Spieltag empfängt der SSV Markranstädt am Samstag, um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz die Mannschaft der SG Olympia 1896 Leipzig. Im Hinspiel gewann unser Team nur knapp. Nach dem Ausscheiden aus dem Stadtpokal gilt nun unsere ganze Konzentration der Meisterschaft. Dreimal traf man bereits auf die Mannschaft der SG Olympia, die zum ersten mal diese Saison in der Stadtliga Leipzig spielen. Gegen den Aufsteiger war es im Hinspiel eine harte Nuss, denn die Führung wurde von Thomas Dinius erst in der 70. Spielminute egalisiert. Denn Siegtreffer im Hinspiel erzielte Jens Sperling kurz vor Schluss. Im Vorjahr musste wir im Pokalachtelfinale bis in die Verlängerung bevor sich der damals unterklassige Gastgeber geschlagen geben musste. Das erste Aufeinandertreffen gab es ebenfalls im Stadtpokal, in der Saison 2010/11 war es die zweite Pokalrunde. Der SSV Markranstädt siegte mit 4:1 Toren, somit stehen zwei Siege und ein Unentschieden gegen die SG Olympia zu Buche.
Wieviel Gegenwehr uns am Samstag begegnet, darüber könnt ihr Euch selbst überzeugen, falls ihr den Weg zum Stadion am Bad findet.



Hallenlandesmeisterschaft

Am Samstag vormittag veranstaltet der SFV die diesjährigen Hallenlandesmeisterschaft in Wilsdruff. Gespielt wird nach dem Futsalregelement
Futsal ist die attraktive und offizielle Variante des Hallenfußballs und gleichzeitig viel mehr. Rasante, torreiche Spiele, Ballbeherrschung und atemberaubende Spielzüge. Da wundert es kaum, dass Futsal seinen Ursprung in Brasilien, dem Land der Ballzauberer hat. "Futebol de Salão" ist Portugiesisch und bedeutet Fußball in der Halle.
Neben dem Titelverteidiger SSV Markranstädt nehmen folgende Seniorenteams teil: SpG Wittichenau/Hoyerswerda, SG Friedrichsgrün, Holtendorfer SV, SG Canitz, SSV Stötteritz, VSV GW Bad Lausick, und Germania Chemnitz
Gespielt wird in zwei Staffeln und danach spielen die zwei Gruppenbesten im Überkreuzvergleich die Finalpartie aus.



15. Spieltag

An diesem Spieltag kommt es zum erneuten Duell mit dem SSV Stötteritz, wie bereits in der Vorwoche im Stadtpokal duellieren sich die beiden besten Stadtligateams in dieser Woche erneut. Am letzten Wochenende hatte der SSV Stötteritz in Markranstädt das bessere Ende für sich, wie wird es wohl an diesem Samstag in Stötteritz ausgehen. Angepfiffen wird diese Partie am Samstag um 13:00 Uhr im Südoststadion in Stötteritz. Diesmal möchte der SSV Markranstädt wieder das bessere Ende für sich haben. Im letzten Punktspiel zu Hause bezwang man die Stötteritzer mit 3:1. Die letzten Auswärtspartien endeten jeweils 1:0 für Markranstädt, die weiterhin seit zwei Jahren in den Punktspielen noch ungeschlagen sind. Dies gilt es auch in Stötteritz zu verteidigen.


Stadtpokal

Bereits am 28.02.2015 steht für unsere Mannschaft das Pokalviertelfinalspiel gegen den SSV Stötteritz an, da beide Mannschaften am Hauptspieltag in Wilsdruff bei den Hallenlandesmeisterschaften weilen. Um 12 Uhr Mittags wird das Pokalspiel auf dem Markranstädter Kunstrasenplatz am Stadion am Bad angepfiffen. An diesem Tag treffen beide Mannschaften zum ersten Male von drei Begegnungen hintereinander aufeinander, somit stehen für uns die Stötteritz-tage an, ob es Festtage werden, entscheidet sich ab dem 28.02.2015. Im Pokal traf man noch nicht aufeinander, da die Stötteritzer in den letzten Jahren schon beizeiten und meist überraschend aus dem Pokal ausschieden.
Ab dem nächsten Wochenende kommt es auch auf das Duell der Torjäger (Mittenzwei vs. Brunke) an. Wobei beide noch nicht allzu lange im Seniorenbereich agieren, Jens Brunke hat eine Spielzeit mehr auf dem "Buckel", deshalb auch die mehr erzielten Treffer von 101:73 (bei 80:39 Spielen).  In den Duellen gegeneinander trafen beide nur einmal aufeinander und dieses Duell entschied Christian Mittenzwei mit 2:0 Toren für sich (diese Statistik bezieht sich jedoch nur auf die Punktspiele).

An den Wochenenden 28.02., 07.03. und 14.03. spielt der SSV Markranstädt gegen den SSV Stötteritz, daheim (Pokal), auswärts Punktspiel) und neutral (HLM) gegeneinander, wer am Ende die Nase vorn haben wird, werden die kommenenden Tage zeigen.


Hallenstadtmeisterschaft

Am 02. Januar um 19:00 Uhr tritt der SSV Markranstädt als Titelverteidiger bei der Hallenstadtmeisterschaft an. In der Stadthalle Markranstädt, wo dieses Jahr alle Turniere des FVSL stattfinden, kommt es zum Aufeinandertreffen der üblichen Verdächtigen. Gegner des SSV Markranstädt werden sein: die SG LVB Leipzig, die SG Taucha 99, der SSV Stötteritz, der SV Mölkau 04 und Lok Engelsdorf. Da dies eine Pflichtveranstaltung ist, wären die Vereine blöd wenn sie keine Mannschaft antreten ließe, so blöd dieser Termin auch ist. Das Sportgericht würde sich über Urteile wegen Nichtantretens krank lachen.
Zwei Trainingseinheiten absolvierte die Truppe von Coach Holger Preibisch in der Stadthalle, um das Unternehmen Titelverteidigung nicht schon vorher herzuschenken. Waren beim ersten Training (23.12.) noch 14 Akteure anwesend, trafen sich am 30.12. gar 18 Mann in der Stadthalle, in einem Miniturnier setzte sich Mannschaft 2 durch. Nach diesen Trainingseinheiten stellte der Trainer seinen Kader zusammen. Im Gegensatz zum Vorjahr ändert dieser sich auf zwei Positionen. Ronny Kujat (Ausland) und Stefan Wienke (Urlaub) musste passen und die Scooter-Konzertgänger des Vorjahres wurden nominiert.
Kader: 
Saumsiegel, Kipping, Kreyßig, Krosse, Bannert, Ritter, Seik, Sperling, Mittenzwei 


14. Spieltag
Am Samstag geht es gegen die starken Mölkauer. Anstoß auf dem Kunstrasenplatz Stadion am Bad wird um 14:00 Uhr erfolgen. Die Gastgeber spielen erst seit der Saison 2009/10 in der höchsten Spielklasse im Seniorenbereich.  Doch seit ihrem Aufstieg mischen sie meist im oberen Tabellendrittel mit.
Zu Hause ist unsere Weste gegen die Mölkauer noch Blütenweiß. Fünf Spiele, fünf Siege und 23:5 Tore stehen da zu Buche, in ihren Heimspielen konnten uns die Mannen aus dem Osten Leipzigs doch schon eher mal ärgern, dort erreichten wir nur drei Siege, wir verloren einmal und spielten zweimal Unentschieden, bei einem Torverhältnis  von 8:13.
  Das Hinspiel gewann das Preibisch-Team mit 2:1 und legte dmit den Grundstein für die bisher überaus erfolgreiche Saison.


13. Spieltag

Am letzten Hinrundenspieltag der Saison und als letztes Duell der Hinrunde überhaupt, trifft der SSV Markranstädt als Tabellenführer zu Hause auf den angeschlagenen und auf dem personell auf den zahnfleisch kriechenden Leipziger SV Südwest. Die Mannschaft von Trainer Helmut Pavlov spielt weit unter ihren Möglichkeiten und kommt als krasser Außenseiter in die Stadt am See. Seit ihrem Aufstieg in die höchste Seniorenliga sind mittlerweile zehn Jahre vergangen und sie haben sich mal Recht und mal schlecht durchgemogelt. Gegen unsere Mannschaft konnten sie nur zweimal als Sieger den Platz verlassen (zuletzt 2010), dreimal trennte man sich Unentschieden. Fünfzehnmal hieß der Sieger SSV Markranstädt das Torverhältnis beträgt 62:27. Im Pokal gewann zweimal der SSV und kam eine Runde weiter. Das Spiel soll nun am heutigen Mittwoch, um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz angepfiffen werden.


12.Spieltag

Am 12. Spieltag steigt das Spitzenspiel der vergangenen Saison, die SG LVB Leipzig (3.) empfängt den ungeschlagenen Tabellenführer vom SSV Markranstädt. Die Gäste aus Markranstädt liegen derzeit mit einem Verlustpunkt an der Tabellenspitze und können beruhigt in diese Partie gehen. Schließlich ist der Tabellenzweite SSV Stötteritz bereits 6 Punkte weg. Das viel bessere Torverhältnis von allen, lassen wir außen vor. Für die Gastgeber von der SG LVB Leipzig geht es bereits darum den Anschluß nicht zu verlieren und sie werden mit allen ihren vorhandenen Mitteln versuchen uns am Samstag in die Schranken zu weisen. 
Seit ihrem Aufstieg etablierte sich der  Gastgeber immer in der Spitzengruppe und wurde in der Saison 2011/12 Meister. Die Bilanz unserer Mannschaft in den bisherigen 12 Meisterschaftspielen: 8 Siege, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen, sowie ein Torverhältnis von 40:23.
Somit sollten alle genug motiviert sein um dieses Spitzenspiel anzugehen. Angepfiffen wird die Partie 14 Uhr auf dem Sportplatz "Neue Linie". Für alle Interessierten gilt auch hier, die Zufahrt zum Platz der SG LVB ist verboten. Man sollte sich im nahen Stadtgebiet einen Parkplatz suchen und den Fußweg durch den Wald nehmen um zusätzliche Kosten (Parkverbot) zu umgehen.



11.Spieltag

An diesem Spieltag kommt jene Mannschaft zu uns nach Markranstädt die es geschafft hat uns, in einem Punktspiel, zu schlagen. Damals im Oktober 2012, vor  51 Spielen, war es den Kickers 94 gelungen, die Gunst der Stunde zu nutzen. Wir waren damals gerade mal 12 Akteure, wobei zwei auch noch angeschlagen waren. Zum Rückspiel konnten sie nicht antreten und wir gewannen das Speil am grünen Tisch. Im letzten Jahr war es hier wie dort identisch, zweimal siegte unsere Mannschaft mit 5:1. Mal sehen wie das Duell am nächsten Samstag ausgeht. Angepfiffen wird diese Partie um 14.00 Uhr auf dem Sportplatz Südstraße. Nach dem Spiel wird man dann aber auf das brisante Duell LVB - Stötteritz schauen, welches ebenfalls an diesem Spieltag stattfindet, bevor wir dann bei der SG LVB Leipzig antreten müssen.


10. Spieltag

Nach zwei Heimspielen tritt unsere Mannschaft am kommenden Samstag bei der Mannschaft des Leipziger FC 07 an.  Wie der Name schon sagt wurde der Verein 2007 umbenannt, im Zuge der Ansiedelung des Leistungszentrum für Frauenfussball am Leipziger Gontardweg, zuvor agierte man als SV 1910 Leipzig. Unter diesem Namen stieg man zur Saison 2006/07 in die Senioren Stadtliga auf, damals unterlag diese Mannschaft dem SSV Markranstädt beide Male. Im ersten Jahr unter dem Namen LFC 07 konnten sie in Markranstädt einen 3:1 Erfolg feieren, im Hinspiel verlor man am ersten Spieltag der neuen Saison mit 0:1 zu Hause. Die folgende Saison 2008/09 war die erfolgreichste (im Betreff mit den Duellen gegen uns) in der Seniorenvereinsgeschichte, da schlug man den SSV Markranstädt zu Hause mit 6:4, nach 1:4 Rückstand (wer kann sich von uns nicht noch erinnern?) und in Markranstädt siegten sie sogar mit 7:0 (ganz düster). Trotzdem stieg die Mannschaft damals ab um den sofortigen Wiederaufstieg anzupeilen. Seit ihrem Wiederaufstieg gelang ihnen in neun Spielen gegen den SSV Markranstädt noch kein Sieg (34:4 Tore). Das sollte doch bitte auch so bleiben. Der SSV Markranstädt geht als klarer Favorit in diese Partie und sollte auch auf dem Kunstrasen keinerlei Probleme kriegen. Einige werden wieder fehlen und andere kommen dazu, so wird der Mannschaftskader des SSV´s wieder mächtig durcheinander gewirbelt. Anstoß der Partie wird um 12.00 Uhr sein.


9. Spieltag

Am Samstag um 14 Uhr kommt es auf dem Sportplatz Südstrasse zum Duell mit der zweiten Leutzscher Mannschaft. Diesmal die in der Tabelle besser stehenden TuS-Kicker. Diese haben in ihren Reihen neben zwei ehemaligen Markranstädter Spielern, Torjäger Marx. Auf diese wird unser Augenmerk gelegt sein. Unterschätzen sollten wir diese Mannschaft trotz ihres jetzigen Tabellenstandes nicht, im letzten Jahr gelangen zwei 4:0-Erfolge. Daran sollten wir uns messen lassen.


8. Spieltag

Die Begegnung des nächsten Spieltages lautet SSV Markranstädt - SV Leipzig-Nordwest. An sich eine reizbare Partie, wenn man nicht im Seniorenbereich wäre, denn hier spielt David gegen Goliath. David SV Leipzig Nordwest (12.) fordert Goliath SSV Markranstädt (1.) heraus. Gespielt wird am Samstag auf dem Kunstrasenplatz am Markranstädter Stadion am Bad.  Im letzten Jahr konnte der SSV Markranstädt beide Partien (4:1, 6:1) für sich entscheiden und auch heuer sieht es nach einer klaren Angelegenheit aus. Nur die Gefahr besteht, das sich der "Große" zu sicher fühlt gegen den "Kleinen" und dann kann auch eine Überraschung drin sein.


7.Spieltag


Am Samstag geht es für unsere Mannschaft zum SV Lok Engelsdorf, jener Mannschaft die schon lange mitmischt im Spiel der "großen" Alten. Sie waren ebenfalls wie wir im Gründungsjahr der Stadtliga dabei und gingen mit uns zusammen eine Klasse tiefer. Während wir den direkten Wiederaufstieg schafften brauchte die "Loksche" aus Engelsdorf zwei Jahre länger. Seitdem jedoch spielen sie meist im sicheren Mittelfeld mit und schafften gegen uns schon sechs Siege (viermal zu Hause, zweimal in Markrans). Die letzte Niederlage stammt aus der Saison 2011/12, als wir in Engelsdorf 2:0 verloren. Dreizehn Mal verließen wir den Platz als Sieger und dreimal trennten sich beide Unentschieden, das Torverhältnis liegt bei 46:29 (im Schnitt 2,2:1,3). In dieser Saison starteten die Engelsdorfer mit einem torlosen 0:0 gegen Stötteritz, verloren gegen Taucha und siegten gegen Chemie & Nordwest zu Hause. Auswärts gewannen sie gegen Olympia und verloren gegen Rotation, derzeit stehen sie auf dem fünften Tabellenplatz.
Meistens waren die Partien geprägt von Kampf und harter Zweikampfführung, darauf sollte unsere Mannschaft auch in dieser Saison vorbereitet sein. Anstoss der Partie wird am Samstag, 14 Uhr in Engelsdorf sein.



6. Spieltag

Bereits am Samstag kann man die Senioren wieder zu Hause ansehen. DEnn dann steht bereits der nächste Spieltag auf dem Programm. Als Gast empfängt das Preibisch-Team dann die Mannschaft der SG Rotation 1950 Leipzig. In den bisherigen 18 Pflichtspielen gewanne die Markranstädter 14 Partien, eines ging Unentschieden aus und die Gäste aus Leipzig gingen dreimal als Sieger vom Platz. Die letzte Niedelage des Gastgebers stammt aus der Saison 2006/07, als man zu Hause mit 2:0 den kürzeren zog.
Aktuell trifft der Tabellenzweite auf den Vierten, sozusagen ein Spitzenspiel. Die Gäste gewannen drei Partien (Chemie 5:1, Nordwest 3:1, Engelsdorf 5:4), spielten einmal Unentschieden und verloren gegn die SG Taucha mit 2:5. Angepfiffen wird die Begegnung am Samstag um 14.00 Uhr auf den Kunstrasenplatz. 
 


Nachholespiel

Am Mittwochabend triff der SSV Markranstädt auf die BSG Chemie Leipzig. Das Nachholespiel wurde wegen des Ausfalles nach Markranstädt gedreht. Das Rückspiel findet dann in Leutzsch statt.
Einige werden sich fragen, Chemie wer?
Die Chaostage in Leipzig Leutzsch dauern nun schon einige Jährchen an. Erst bekamen die Fußballer des FC Sachsen Leipzig keine Lizenz, danach wurden zwei Vereine aus dem Boden gestampft, die SG Sachsen (der designierte Nachfolgervereine) in Leutzsch und die BSG Chemie (von der Seiten der Fans und verärgerten Ex-Funktionären) beide Vereine spielten ab dem zweiten Jahr im ehrwürdigen Alfred-Kunze Sportpark in Leutzsch. Das das nicht gut gehen kann, war vielen klar. Leider nicht den Entscheidungsträgern, diese standen hinter ihrer Entscheidung. Während bei der BSG Chemie solide gearbeitet wurde, ging es bei der SG Sachsen drunter und drüber und uferte im Sommer durch verschleppte Bonitäten darin, das die gemeldeten Mannschaften zeitweise aus dem Wettbewerb genommen wurden und letztendlich gar nicht mehr im Spielbetrieb aufgenommen wurde. Die meisten Spieler wechselten die Seiten, egal in welcher Altersklasse. Fortan wollte man wieder als BSG Chemie auf Torejagd gehen. Was im Herrenbereich funktioniert hatte, klappte bei den Senioren nicht ganz. Im ersten Spiel verloren die Chemiker 10:0 gegen die SG Taucha 99. Danach glänzte man durch Spielabbrüche mangels Spielermaterial, so auch im letzten Punktspiel als das Spiel in Engelsdorf nach sieben Minuten beim Stand von 2:0 durch den Referee abgebrochen wurde, da nur noch sieben Akteure der Chemiker auf dem Platz standen. Unser Spiel wurde am Freitag Abend nach Bitten der Chemiker abgesagt und nun für Mittwochabend, 19:00 Uhr, Kunstrasenplatz in Markranstädt neu angesetzt.



Achtelfinale Stadtpokal

Unser Gegner im Stadtpokal diese Saison ist die Mannschaft der TSV 1893 Leipzig-Wahren. Diese Mannschaft ist ebenfalls ein Team aus der ersten Stunde der Senioren Stadtliga (Gründungsmitglied) Nach zwei dritten Plätzen und dem zweiten Platz in der Saison 98/99, ging es in der Folgesaison auf den elften Platz zurück und sie mussten eine Klasse tiefer ran. Dem direkten Wiederaufstieg folgte der sofortige Abstieg, seither spielen sie unterklassig. Ergebnisse gegeneinander sind leider nicht aufgezeichnet und auch unrelevant, da die Mannschaften sich im Laufe der Zeit ein anderes Gesicht bekommen haben. Der SSV Markranstädt geht als Favorit in dieses Achtelfinale und möchte dem auch gerecht werden.


5. Spieltag

Am Samstag tritt der SSV Markranstädt bei der BSG Chemie Leipzig an. Einige werden sich fragen, Chemie wer? Die Chaostage in Leipzig Leutzsch dauern nun schon einige Jährchen an. Erst bekamen die Fußballer des FC Sachsen Leipzig keine Lizenz, danach wurden zwei Vereine aus dem Boden gestampft, die SG Sachsen (der designierte Nachfolgervereine) in Leutzsch und die BSG Chemie (von der Seiten der Fans und verärgerten Ex-Funktionären) beide Vereine spielten ab dem zweiten Jahr im ehrwürdigen Stadion in Leutzsch. Das das nicht gut gehen kann, war vielen klar. Leider nicht den Entscheidungsträgern, diese standen hinter ihrer Entscheidung. Während bei der BSG Chemie solide geärbeitet wurde, ging es beim SG Sachsen drunter und drüber und uferte im Sommer durch verschleppte Bonitäten darin, das die gemeldeten Mannschaften zeitweise aus dem Wettbewerb genommen wurden und letztendlich gar nicht mehr im Spielbetrieb aufgenommen wurde. Die meisten Spieler wechselten die Seiten, egal in welcher Altersklasse. Fortan wollte man wieder als BSG Chemie auf Torejagd gehen. Was im Herrenbereich funktioniert hatte, klappte bei den Senioren nicht ganz. Im ersten Spiel verloren die Chemiker 10:0 gegen die SG Taucha 99. Danach glänzte man durch Spielabbrüche mangels Spielermaterial, so auch am letzten Wochhenende als das Spiel in Engelsdorf nach sieben Minuten beim Stand von 2:0 durch den Referee abgebrochen wurde, da nur noch sieben Akteure der Chemiker auf dem Platz standen. Wie wird es wohl am kommenden Wochenende ausgehen.

Wir reisen an um dort zu spielen, wenn man uns läßt. Anstoß wird am Samstag um 13:00 Uhr erfolgen.  


4.Spieltag


Am Samstag kommt es auf der Südstraße in Markranstädt zum ersten Spitzenspiel der Saison. Die beiden noch ungeschlagenen Teams dieser Saison treffen im direkten Duell aufeinander. Die Gäste aus Taucha stehen derzeit Dank des besseren Torverhältnisses an der Tabellenspitze. Auch unser Team ist noch ungeschlagen und spielte jede Woche mit einer anderen Aufstellung. Im Spitzenspiel sind hoffentlich alle Mann an Bord und sind bereit an ihre Grenzen zu gehen. Die Nicht-Verloren-Serie sollte aufrecht erhalten werden. In der letzten Saison gewann man zu Hause und spielte in Taucha Unentschieden (der einzige Punktverlust in 26 Spielen).
Also Jungs gebt Gas.





3. Spieltag

Erst am Sonntag geht es für unsere Mannschaft wieder um Punkte. Diesmal trifft man auf den einzigen Aufsteiger des Vorjahres aus der Stadtklasse, SG Olympia 1896 Leipzig. Die einzige Erfahrung die unsere Mannschaft mit diesem Gegner hatte, war der Pokalauftritt im letzten Jahr, wo man die Verlängerung benötigte, um eine Runde weiter zu kommen. Also sollte unsere Mannschaft mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen auftreten, um nicht eine böse Überraschung zu kassieren. Bange machen gilt nicht, Ärmel hoch krempeln und kämpfen bis zum Umfallen, auch wenn heute wieder eine ganz andere Mannschaft aufläuft als die drei Wochen zuvor.


2. Spieltag

Am Wochenende geht es für uns heim (Südstraße, 14 Uhr) um Punkte. Gegner ist der SSV Stötteritz,  bestimmt eine harte Nuss. Denn die Leipziger aus dem Osten haben sich weiterhin verstärkt und werden versuchen uns ein Bein zu stellen. In den letzten Jahren waren es immer knappe Ergebnisse die über Sieg oder Niederlage entschieden haben. Der SSV Stötteritz ist seit der Jahrhundertwende in der Stadtliga Senioren angekommen und spielte dort meist in der oberen Tabellenhälfte mit. Gegen unsere Mannschaft spielten sie 22mal, davon gewannen sie dreimal im heimischen Rund. Ebenfalls dreimal trennte man sich Unentschieden. Die restlichen 16 Partie konnte der SSV Markranstädt siegreich bestreiten. In Stötteritz beträgt unsere Tordifferenz 23:12. Da auch in dieser Saison der SSV Stötteritz ganz vorn mitspielt erwarten wir ein spannendes Spiel und hoffen das unsere Mannschaft diese Partie unbeschadet übersteht.


2. Stadtpokalhauptrunde

Nach dem Freilos in Runde 1 geht es für unsere Mannschaft am Samstag um 15:00 Uhr zur Pflichtaufgabe gegen Roter Stern Leipzig. Angepfiffen wird diese Partie von Andreas Kraska Am Goethesteig in Markkleeberg.

Roter Stern Leipzig ’99 e. V. wurde am 1. Februar 1999 als Fußballverein von 20 alternativen Jugendlichen gegründet. Die Mitglieder des Vereins vertreten verschiedene vornehmlich politisch linke Positionen. Die Seniorenmannschaft spielt gegenwärtig in der Stadtklasse Leipzig und hat ihr erstes Punktspiel der Saison gegen MoGoNo knapp mit 1:0 verloren. In den letzten Jahren stieg die Mitgliederzahl des Vereins auf über 600 aktive und passive Mitglieder an, damit ist
der RSL der Verein mit den meisten Fußballern in Leipzig. Diese verteilen sich auf mehrere Fußballmannschaften (zwölf Kinder-, eine Frauen-, zwei Senioren- und fünf Herrenmannschaften) und weitere Sportarten wie Basketball, Handball, Volleyball, Turnen, Schach, Rad- und Laufsport. Es wurde und wird sich eindeutig gegen rassistische und diskriminierende Tendenzen abgegrenzt. Auf lokaler Ebene macht Roter Stern Leipzig durch Presseerklärungen und Publikationen auf rassistische und diskriminierende Tendenzen in Leipziger Fußballvereinen aufmerksam.Über den Fußball hinaus sieht sich der Verein als politisches Kulturprojekt, bei dem neben dem Spielbetrieb verschiedener Sportteams auch Konzerte, Diskos, Demonstrationen o. ä. organisiert werden.

.


1. Spieltag 2014/15

Am Samstag geht es gegen die starken Mölkauer. Anstoß auf dem Sportplatz in Mölkau wird um 13:00 Uhr erfolgen. Die Gastgeber spielen erst seit der Saison 2009/10 in der höchsten Spielklasse im Seniorenbereich. Doch seit ihrem Aufstieg mischen sie meist im oberen Tabellendrittel mit.
Zu Hause ist unsere Weste gegen die Mölkauer noch Blütenweiß. Fünf Spiele, fünf Siege und 23:5 Tore stehen da zu Buche, in ihren Heimspielen konnten uns die Mannen aus dem Osten Leipzigs doch schon eher mal ärgern, dort erreichten wir nur zwei Siege, wir verloren einmal und spielten zweimal Unentschieden, bei einem Torverhältnis  von 6:12.
Die drei Trainingseinheiten bisher, waren ja nicht sonderlich gut besucht. Unser Trainer wird schon wieder aus dem vorhandenen Spielermaterial eine schlagkräftige Truppe auf den Rasen schicken.



Pokalendspiel


Im Wernesgrüner Stadtpokal des FVSL bei den Senioren kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Endspieles. SSV Markranstädt gegen die SG LVB Leipzig wird am 28. Juni um 13:30 Uhr auf der Sportanlage des KSC 1864 Leipzig angepfiffen. Die zwei besten Mannschaften des Jahres treffen erneut aufeinander, in der Liga siegte zweimal der SSV Markranstädt, das letzte Pokalendspiel entschied die SG LVB Leipzig für sich.
Da im Pokal eigene Gesetze herrschen sehen beide Mannschaften die Chance auf den Sieg bei 50:50.


26. Spieltag

Bereits m Mittwoch Abend findet unser letztes Punktspiel der Saison 2013/14 statt. Da die Gäste immer am vorletzten Wochenende im Juni ein Turnier spielen, können sie am 21.06. nicht spielen. Normalerweise wird am letzten Spieltag kein Spiel verlegt, es sei denn es geht um nichts mehr. Da uns der Meister nicht mehr zu nehmen ist und die Rotationer nicht mehr vom 13. Tabellenplatz runterkommen, ist dieser Passus erfüllt. Damit sind die Kräfteverhältnisse auch schon geklärt. Seit 25 Punktspielen der Saison ist der SSV nun ungeschlagen, das soll auch so bleiben auf dem kleinen Kunstrasen des SG Rotation 1950. Hoffen wir auf ein schönes Spiel beider Mannschaften.


25. Spieltag

Am Sonntag Mittag kommt es zur Neuauflage des Pokalhalbfinales. Der LSV Südwest empfängt den SSV Markranstädt. Im Pokal gewannen die Mannen von Trainer Holger Preibisch klar mit 7:0. Ob dies wiederholt werden kann in der Meisterschaft ist fraglich, da viele Ausfälle verkraftet werden müssen. ZUmindest will die Mannschaft weiter siegen und ohne Niederlage diese tolle Saison beenden.
Vor dem Spiel bekommt der SSV Markranstädt den Meisterpokal überreicht.


24. Spieltag


Durch den Ausfall am 28.05.2014 und dieser Neuansetzung hat man zum Saisonabschluss nochmal eine englische Woche (11.06. in Mölkau, 15.06 beim LSV SW, 18.06. bei der SG Rotation).


23. Spieltag

Am Samstag, um 13:00 Uhr findet eventuell die Entscheidung um die diesjährige Meisterschaft statt. Ein Sieg reicht um vorzeitig Meister zu werden. Als Gäste empfangen wir die SG Taucha 99, jene Mannschaft steht derzeit auf Position Drei und hat uns schon einige Male geärgert, ein Spitzenspiel was keiner verpassen sollte.




Doch diese Niederlagen fanden in jener Zeit statt, als am Ende die SGT Meister der Stadtliga war. Die letzte Niederlage unserer Mannschaft gegen die Tauchaer resultiert aus der Saison 2010/11, als wir in Taucha 1:3 verloren. Insgesamt gab es zwischen beiden Mannschaften 22 Spiele, dreimal trennten sich beide Unentschieden, neunmal siegten die Tauchaer und zehnmal gewann der SSV Markranstädt. Diese knappe Bilanz sollte uns Vorsicht genug sein, um nicht ins offene Messer zu laufen.
Anpfiff wird um 13 Uhr sein, der derzeitige Spielort ist der Sportplatz Südstraße.


22.Spieltag

Bereits am Samstag findet das nächste Punktspiel für die Senioren statt. Nächster Gegner ist TuS 1990 Leutzsch. Gegen diese Mannschaft spielte man bisher dreimal und ist auch noch ungeschlagen, bei einem Torverhältnis von 12:2. Scheinbar eine leichte Aufgabe, aber eben nur scheinbar, denn wenn man die Leutzscher unterschätzt kann es ein böses Erwachen geben. Aufpassen sollte man auf deren Torjäger Marx. Aber auch wir haben einen treffsicheren Mann in unseren Reihe. Das Ballerduell könnte eine interessante Nebeneffizenz sein. Bereits 13 Uhr ist Anpfiff auf dem Sportplatz verlängerte Rietschelstraße.


21. Spieltag

Das Spiel dieses Spieltages wurde in beiderseitigem Einvernehmen auf den 07.05.2014 um 19:00 Uhr verschoben. Mit den Kickers aus Markkleeberg kommt die Mannschaft nach Markranstädt, der es gelang, uns in einem Punktspiel zu schlagen. Diese "Nicht-verloren-Serie" dauert nun schon 35 Punktspiele. Gerade deshalb sollte unsere Mannschaft weiter darauf erpicht sein, jedes weitere Spiel gewinnen zu wollen, denn es sind noch einige Rekorde in unserer Liga zu brechen.
Im letzten Spiel zu Hause gegen die Kickers, trat der Gast aus personeller Not heraus nicht an. Schaut man sich unsere Niederlage gegen diese Mannschaft in Gedanken nochmals an, muss man konstantieren, das wir an diesem Wochenende damals, schlecht besetzt und körperlich angeschlagen ins Spiel gingen. Das wird am Mittwoch nicht so sein, denn Trainer Holger Preibisch kann fast aus dem Vollen schöpfen.
Anpfiff der Begegnung wird um 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz erfolgen.


Pokalhalbfinale

Dort kommt es zum zweiten Male in dieser in dieser Saison zum Duell mit dem Leipziger SV Südwest. Die Leipziger zogen in Markranstädt mit 0:7 den kürzeren. Doch auf Rasen und zu Hause erhoffen sie sich etwas mit und fiebern seit Wochen auf dieses Duell zu. Der SSV Markranstädt ist gut beraten, wenn sie voll konzentriert und hoch motiviert in dieses Halbfinale gehen um nicht böse zu erwachen. Denn wenn wir alle, die fast perfekte Saison wollen, dann darf uns auch der LSV Südwest nicht überraschen.  


20. Spieltag

Nach dem freien Osterwochenende wartet nun wieder der Alltag auf uns. Wir müssen bei der Engelsdorfer Lok antreten und den mittlerweile auf neun Punkte angestiegenen Vorsprung verteidigen. Aber gegen kaum eine andere Mannschaft stellte sich unseres Team schlecht an. In den bisherigen zwanzig Partien ging man elf Mal als Sieger hervor, dreimal spielte man Unentschieden und sechs Mal gewannen die Engelsdorfer, davon viermal zu Hause und zuletzt in der Saison 2011/12. Also mit Respekt und der eigenen Stärke vertrauen, die Platzverhältnisse ausschalten und dann wird das schon gut gehen. Wir wollen ja hoffentlich die Leistung des letzten Jahres noch toppen. Anstoß wird am Samstag um 14 Uhr erfolgen.


19. Spieltag

An diesem 19. Spieltag könnte es schon so etwas wie eine Vorentscheidung geben, denn das absolute Spitzenspiel der Saison steht an. Der aktuelle Tabellenführer und Meister SSV Markranstädt empfängt den direkten Verfolger und letztjährigen Pokalsiegern die SG LVB Leipzig im heimischen Stadion zum Punktspiel. Der SSV Markranstädt liegt derzeit mit 6 Punkten und dem besseren Torverhältnis vor den Leipzigern, die versuchen werden den Abstand zu verringern. Im Hinspiel siegte der SSV Markranstädt in Leipzig knapp mit 3:2. Zudem ist die Preibisch-Truppe in diesem Jahr bisher ungeschlagen, was die anderen Mannschaften zusätzlich modiviert.
Seit ihrem Aufstieg etablierte sich der  Gast immer in der Spitzengruppe und wurde in der Saison 2011/12 Meister. Die Bilanz unserer Mannschaft in den bisherigen 11 Meisterschaftspielen: 7 Siege, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen, sowie ein Torverhältnis von 37:21 (im Schnitt: 3,33 : 1,90). Im Stadtpokal traf man dreimal aufeinander dort ist die SG LVB Leipzig leicht besser, sie gewann zweimal und verlor einmal, davon traf man sich zweimal erst im Finale.
Somit sollten alle genug modiviert sein um dieses Spitzenspiel anzugehen. Angepfiffen wird die Partie 12 Uhr mittags auf dem Kunstrasenplatz am Stadion am Bad. Da in der Südstraße, durch den ständigen Trainingsbetrieb, Schonungsmaßnahmen sind und der SSV Markranstädt I ein Heimspiel im Bad austrägt welches Sicherheitrelevants hat, können wir nur das Vorspiel austragen. Geleitet wird dieses Spitzenspiel von Schiedsrichter Günter Steudel


18. Spieltag

Zum Spiel des 18 Spieltages braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Es kommt am Sonntag in Großlehna zum Ortsderby im Seniorenbereich, wobei die Vorzeichen klar verteilt sind. David gegen Goliath heißt es mal wieder. Das abgeschlagene Tabellenschlußlicht empfängt den amtierenden Meister und Tabellenführer zum Rückspiel. In Markranstädt endete die Partie klar 9:0 für die SSV-Kicker und auch im Rückspiel scheint alles in seinen normalen Bahnen zu laufen. Denn die aktuelle Verfassung der Gastgeber scheint alles andere als berauschend, schließlich mussten sie am letzten Spieltag eine herbe 1:9 Auswärtsschlappe beim mittelmäßigen Leipziger FC 07 hinnehmen.
Schlauer werden wir am Sonntagnachmittag seien. Anstoß der Partie wird um 14 Uhr sein.


17. Spieltag

Mal wieder ein Heimspiel steht an dem kommenden Wochenende an. Diesmal geht es gegen den Aufsteiger SV Leipzig-Nordwest um Punkte. Diese Mannschaft kämpft um den Klassenerhalt und gerade gegen solche Mannschaften tat sich unsere Mannschaft manchmal schwer. Aber auch auf dem holprigen Platz im Hinspiel kam unsere Mannschaft klar und siegte souverän 6:1. Nach den Spielen der letzten Wochen und dem zweiten Saisontitel können wir mit erhobenen Hauptes und voller Zuversicht in diese neue Aufgabe gehen und der erhofften Meisterschaft einem Schritt näher. Angepfiffen wird die Partie bis jetzt um 14 Uhr auf dem Sportplatz Südstraße.


Hallenlandesmeisterschaften

stehen am Wochenende, besser gesagt am Samstagvormittag für unsere Mannschaft auf dem Programm. Die Senioren des SSV Markranstädt reisen nach Wilsdruff, in die dortige Sporthalle um an der sächsischen Landesmeisterschaft teilzunehmen. Neben unserer Mannschaft treffen wir uunter anderem auf die SG LVB Leipzig und den Titelverteidiger BSC Raipd Kappel Chemnitz. Weitere fünf Mannschaften qualifizierten sich für die Endrunde Sachsens, leider haben wir bis heute keine Turnierunterlagen erhalten, so daß ich nicht schon mehr darüber berichten kann. Vor einigen Jahren nahmen wir schon einmal bei so einer Veranstaltung teil, doch damals ging es für uns in die Hose, hoffen wir das man am Samstag eine schlagkräftige Truppe am Start haben wird.
Die erste Partie wird um 10 Uhr morgens angepfiffen.
Teilnehmer: BSC Rapid Chemnitz, Germania Chemnitz, Döbelner SC, Rotation Dresden, SV Neueibau, SG LVB Leipzig und der SSV Markranstädt, gespielt werden soll, nach den Futsal-Regeln.

.
16. Spieltag

Auch am kommenden Wochenende geht es für uns auswärts um Punkte. Diesmal müssen wir zum SSV Stötteritz reisen. Diese Mannschaft wird für uns bestimmt eine harte Nuss werden. In den letzten Jahren waren es immer knappe Ergebnisse die über Sieg oder Niederlage entschieden haben. Der SSV Stötteritz ist seit der Jahrhundertwende in der Stadtliga Senioren angekommen und spielte dort meist in der oberen Tabellenhälfte mit. Gegen unsere Mannschaft spielten sie 21mal, davon gewannen sie dreimal im heimischen Rund. Ebenfalls dreimal trennte man sich Unentschieden. Die restlichen 15 Partie konnte der SSV Markranstädt siegreich bestreiten. In Stötteritz beträgt unsere Tordifferenz 22:12, darin nicht enthalten das Auswärtsspiel in der Saison 09/10 als wir als RBL/Markranstädt zweimal zuHause gegen den SSV Stötteritz spielten. Da auch in dieser Saison der SSV Stötteritz ganz vorn mitspielt erwarten wir ein spannendes Spitzenspiel und hoffen das unsere Serie hält.


15. Spieltag

Am kommenden Wochenende beginnt sie nun endlich die Rückrunde, auf die wir schon so lange warten. Denn da werden dann die Preise verliehen, für ein Jahr harte Arbeit.
Wir beginnen mit einem Auswärtsspiel gegen die SG Sachsen Leipzig. 
Diese Mannschaft hat in jüngster Vergangenheit den größten Aderlass aller derzeitigen Stadtligamannschaften zu verkraften. Nach dem Niedergang des Traditionsclub BSG Chemie Leipzig versuchten die neuen Macher immer wieder Akzente zu setzen, leider klappte das noch nicht so wie erhofft und die alte Stärke bleibt weiter im Verborgenen.
Auch in diesem Jahr kämpfen die Mannen um Havel & Engel um den Klassenerhalt. Dieser sollte nach der diesjährigen Situation sicher erreicht werden.
Aber gerade deswegen sollte unsere Mannschaft, der bestimmt in Bestbesetzung antretenden Sachsen nicht unterschätzen. Ohne Vorbereitungsspiel und nur geringer Trainingsbeteiligung wissen wir nicht, wo wir stehen. Trainer Preibisch wird sicherlich wieder stundenlange Telefonate führen, um eine schlagkräftige Mannschaft aufzubieten.


Hallenstadtmeisterschaften

Eigentlich sollten die sechs besten Mannschaften in der Halle antreten um den Stadtmeistertitel auszuspielen. Da aber der SSV Stötteritz und TuS 1990 Leutzsch auf einen Start unterm Hallendach verzichten, wird von unten her aufgefüllt. Am 10. Januar des neuen Jahres steigt die diesjährige Hallenstadtmeisterschaft an einem Freitagabend in der Stadthalle Markranstädt. Beginn wird um 18 Uhr erfolgen.
Neben dem Gastgeber und amtierenden Titelverteidiger SSV Markranstädt gehen die SG LVB Leipzig, die SG Taucha 99, der Leipziger FC 07, der SV Lok Engelsdorf und der SV Mölkau 04 auf Punktejagd in der Halle. Der SSV Markranstädt wird auch dieses Mal die gejagte Mannschaft sein, da die Erfolge unterm Dach für die Mannschaft von Trainer Holger Preibisch schwarz und weiss in den Annalen stehen.
Die Wernesgrüner Brauerei als Hauptsponsor des FVSL wird auch in diesem Jahr für jeden Torschützen der das 11.,22.,33. etc Turniertor erzielt ein 5l-Fass Bier zu Verfügung stellen.


14. Spieltag

Drei Tage nach dem letzten Spieltag kommt es am Samstag Mittag auf dem Kunstrasenplatz zum Rückrundenspiel gegen den LFC 07. Nach Hinspiel und Pokal bereits das dritte Kräftemessen mit den Leipzigern. Auf des Gegners Platz war der SSV , zweimal erfolgreich und auch dieses letzte Punktespiel im Jahr 2013 sollte positiv gestaltet werden. Wenn dies gelänge, wäre der SSV Markranstädt im gesamten Jahr 2013 ohne Punktverlust im ersten Jahr nach der Hundert-Jahr-Feier des Vereins. Dieses Ziel zu erreichen sollte jeder Akteur auf und neben dem Platz anstreben.


13. Spieltag

Am letzten Hinrundenspieltag empfängt der bereits feststehende Herbstmeister SSV Markranstädt den zweiten Aufsteiger, SG Rotation 1950 Leipzig zum Punktekampf in der Südstraße (Mittwoch, 19:00 Uhr). Die Leipziger stiegen in der letzten Saison nach zweijähriger Abstinenz wieder in die höchsten Seniorenspielklasse des Fussballverbandes Leipzig auf. In den letzten zehn Jahren konnte der SSV Markranstädt auf eine recht gute Bilanz auf die Spiele gegen die Rotation-Fussballer zurückblicken, ausgenommen das Spieljahr 2007. In diesem Jahr verlor der SSV Markranstädt saisonübergreifend beide Spiele gegen die Leipziger. Positives an sich konnten die Gäste ansonsten nur wenig mitnehmen, die glorreichen Seniorenjahre der Rotationer liegen mehr als zehn Jahre zurück. Insgesamt siegte der SSV Markranstädt 14mal in 18 Partien, dreimal gewannen die Leipziger und einmal trennte man sich Unentschieden. Den letzten Punkten holten die Leipziger 2008 auf ihrem eigenen Platz. Derzeit liegt der Aufsteiger auf dem vorletzten Platz, mit schon einem gehörigen Rückstand auf den Tabellenzwölften. 
Somit sollte man annehmen das es ein leichtes Spiel für den Herbstmeister ist. Doch gerade gegen die Mannschaften im unteren Tabellendrittel tat sich der SSV Markranstädt in den vergangenen Jahren schwer. Mit einem ordentlichen Auftritt und dem nötigen Einsatz sollte es aber mit dem Teufel zugehen, das man ausgerechnet am Mittwoch Punkte liegen läßt.


12. Spieltag

Am kommenden Samstag würde unsere Mannschaft zum LSV Südwest Leipzig fahren, doch da die Witterung der letzten Tage kein Spiel auf deren Platz zuläßt, fragten sie wegen einer Spieldrehung nach. Somit spielen wir am Samstag zu Hause auf dem Kunstrasenplatz gegen den LSV Südwest. Anstoß wird dadurch aber bereits 12:00 Uhr sein. Damit andere Heimmannschaften noch Ausweichtermine auf dem Kurap finden, sollte auch bei unseren Rasenplätzen ein Spiel nicht möglich sein.

Bei keiner anderen Mannschaft der Stadtliga scheiden sich die Geister so sehr, wie bei dem kommenden Gegner. Unsere Bilanz ist zwar gegen diesen Gegner positiv,  doch einige Punkte waren hart erkämpft und teilweise teuer bezahlt. Seit der Saison 2004/05 begleitet uns diese Mannschaft in der Stadtliga und Jahr für Jahr duelliert man sich auf´s Neue. Auf des Gegners Platz trennten sich beide Mannschaften dreimal Unentschieden, zweimal gewann der Hausherr und viermal die Gäste aus Markranstädt. Zu Hause in Markranstädt sieht die Bilanz noch besser aus: Acht Siege und ein Unentschieden stehen da auf dem Papier.
Aber das letzte Wochenende hat uns gezeigt, das man nie, auch noch in einer guten Ausgangsposition, die Zügel schleifen lassen sollte. Der Gegner wird kämpferisch zurückschlagen, so bald man nur ein wenig von seiner Linie abgeht. Für die restlichen drei Spiele bis zur Winterpause heißt es: "Nochmal Vollgas geben!".


Pokalviertelfinale

Am kommenden Wochenende steht eventuell das Pokalviertelfinale auf dem Plan, wenn das Wetter mitspielt.
Denn bei unserem Gegner sind am letzten Spieltag alle Spiele wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Um den Gegner für den es für uns geht ist die Mannschaft von der SG Olympia 1896 Leipzig. Dieses Team war in der Saison 2010/11 auch schon mal unser Kontrahent um den Einzug in die nächste Runde, damals gewannen wir dort relativ sicher mit 4:1. Derzeit spielen die Kicker aus dem Leipziger Norden in der Stadtklasse und belegen den 4.Platz. Auch in diesem Spiel heißt es für unsere Mannschaft volle Konzentration, damit das Ziel, der Einzug in die nächste Runde nicht gefährdet wird.


11. Spieltag

Am Samstag geht es zu Hause nun gegen die starken Mölkauer. Anstoß auf dem Sportplatz Südstraße wird um 14:00 Uhr erfolgen. Die Gäste spielen erst seit der Saison 2009/10 in der höchsten Spielklasse im Seniorenbereich. Doch seit ihrem Aufstieg mischen sie meist im oberen Tabellendrittel mit. Zu Hause ist unsere Weste gegen die Mölkauer noch Blütenweiß. Vier Spiele, vier Siege und 15:5 Tore stehen da zu Buche, auswärts konnten uns die Mannen aus dem Osten Leipzigs doch schon eher mal ärgern, dort erreichten wir nur einen Sieg, wir verloren einmal und spielten zweimal Unentschieden, bei einem Torverhältnis  von 4:8.

Für unsere Mannschaft sollte der erfolgreiche Weg der laufenden Saison fortgeführt werden. Dies werden wir am Samstag Nachmittag wissen.
 


10. Spieltag

Die Tage werden kürzer und für uns steht am Samstag eine echte Herausforderung vor der Tür. Bereits um 12 Uhr Mittags muss unsere Mannschaft bei der SG Taucha 99 antreten. Natürlich wie meist Samstags.
Vermutlich geht es dann wieder auf dem Kunstrasenplatz um drei Punkte und wenn die SG Taucha auch in diesem Jahr lange Zeit um die Spitzenplätze mitspielen will, muss sie gegen uns bestehen.
Nach der schmerzlichen Niederlage am vergangenen Wochenende beim Leipziger FC 07 sind die Gastgeber in arge Bedrängnis gekommen, nun muss schon eine hervorragende Tagesleistung vollbracht werden um den bis jetzt ungeschlagenen Tabellenführer zu ärgern.
Auch unsere Mannschaft wird versuchen dieses vorentscheidende Duell für sich zu nutzen. Denn dann wäre ein Konkurrent womöglich aus dem Rennen. Im letzten Jahr gewannen wir beide Spiele gegen die SG Taucha 99, so dass man mit erhobenen Hauptes die Auswärtsfahrt antreten kann. Wir werden bissige Gastgeber erwarten und werden am frühen Samstagmittag schlauer sein.


9.Spieltag

Am Samstag, um 14:00 Uhr trifft unsere Seniorenmannschaft auf den letztjährigen Aufsteiger TuS 1990 Leutzsch. Die Mannschaft von der Rietschelstrasse ist durchschnittlich in ihre zweite Stadtligasaison gestartet. Drei Siege und 1 Unentschieden, sowie vier Niederlagen stehen bei ihnen zu Buche. Gewinnen konnten sie gegen Kickers, den LSV SW und Rotation, sowie der Achtungspunkt beim 2:2 gegen die SG Taucha 99, damit stehen sie derzwit auf den 8. Tabellenplatz.

Im letzten Jahr konnten wir beide Partien siegreich gestalten. Zu Hause gewannen wir am ersten Spieltag mit 2:0 und in Leutzsch waren sechs Treffer mehr zu bestaunen, dort endete die Partie 6:2 für den Gast aus Markranstädt.
Für die ungeschlagene Heimmannschaft heißt es auch an diesem Wochenende: Das Spiel ist erst gewonnen, wenn man den Gegner bespielt und mindestens ein Tor mehr als der Gegner geschossen hat. Wir sollte es vermeiden den Gegner zu unterschätzen, darin scheint in dieser Saison das Hauptaugenmerk zu liegen.



8. Spieltag

Erst am Sonntag muss unsere Mannschaft zum nächsten Auswärtsspiel ran. Bei den Kickers aus Markkleeberg geht es um die nächsten drei Punkte. Diese Mannschaft war die einzige in der vergangenen Saison, die uns mit null Punkten aus den Punktekämpfen nach Hause schickte. Damals bereitete uns die Mannschaftsaufstellung arge Probleme und drei angeschlagene Spieler musste auflaufen. Dies sollte heuer nicht so sein, schließlich überstanden alle das Mittwochsspiel ohne Blessuren. Damals wie heute hatten wir eine englische Woche. Also Jungs, nochmal wollen wir uns nicht so abspeisen lassen wie damals.



Nachholespiel

Am Mittwochabend, um 19:00 Uhr wird auf dem Kunstrasenplatz am Stadion Bad das Nachholespiel des 7. Spieltages angepfiffen. Der Gastgeber SSV Markranstädt empfängt die Lok aus Engelsdorf. Beide Mannschaften spielen schon seit Beginn der Stadtliga, in der höchsten Seniorenliga des Kreises Leipzig, zuvor duellierte man sich schon etliche Male in der Kreisliga. In den letzten zehn Jahren gewann der SSV Markranstädt sechs der zehn Heimspiele, zweimal trennte man sich Unentschieden und nur zwei Mal ging der Gast aus Engelsdorf siegreich vom Platz, dies geschah zum letztenmal in der Saison 2008/09 wo die Engelsdorfer mit 4:1 in Markranstädt gewannen. Wer den besseren Durchblick am Mittwochabend haben wird werden wir dann gegen 20:45 Uhr sehen.



Pokalachtelfinale

Im Achtelfinale des Wernesgrüner Stadtpokals kommt es zur Neuauflage des ersten Spieltages der laufenden Saison. Der Leipziger FC 07 (derzeit 9.) fordert den amtierenden Meister (derzeit 1.) heraus. 

Dies sieht nach einer klaren Angelegenheit aus, doch der Pokal hat seine eigenen Gesetzte und dort kann auch der kleine David, Goliath schlagen. Unsere Mannschaften sollte versuchen den Gegner nicht zu unterschätzen, schließlich tat man sich vor allem in der ersten Hälfte des Punktspieles schwer gegen die Leipziger. Vielleicht hat der Trainer ja sogar mal keine Probleme beim Zusammenstellen des Kaders, verletzt fehlen weiterhin Bannert, Bittner, Seik und Sperling.


6. Spieltag

Bereits am sechsten Spieltag kommt es zum Spitzenspiel. Dieses wirft seinen Schatten voraus. Wie auch im letzten Jahr werden vermutlich Taucha, LVB und unser SSV den Kampf um den Meistertitel unter sich ausmachen. LVB und unser SSV sind bisher noch mit weißer Weste unterwegs, sollte sich das an diesem Spieltag ändern? Am Samstag, treffen beide auf dem Sportplatz "Neue Linie" aufeinander. Die Gastgeber konnten unsere Mannschaft im Pokalfinale und bei den Landesmeisterschaften gehörig ärgern. Damit dies im Meisterschaftsspielbetrieb nicht auch noch vor kommt, sollten alle einsetzbaren Spieler fit und vorallem auch zugegen sein. Anpfiff ist um 14:00 Uhr.



5. Spieltag

Bereits um 13:00 Uhr am kommenden Samstag, den 21.09.2013 empfängt der SSV Markranstädt auf dem Sportplatz Südstraße den Ortsnachbarn TSG Blau-Weiß Großlehna zum Stadtderby. Die Rollen scheinen auch in dieser Saison klar verteilt, während der Gastgeber mit vier Siegen an der Tabellenspitze thront, geht es für die Gäste mal wieder um den Abstieg, welchen sie im letzten Jahr nur durch den freiwilligen Verzicht zweier besser postierten Mannschaften, entronnen sind. Ein Sieg gegen den Aufsteiger Rotation 1950 steht für die Großlehnaer bisher zu Buche, ansonsten setzte es bisher drei Niederlagen.
Es müsste schon mit dem Teufel zu gehen, wenn der SSV Markranstädt, nicht auch dieses Derby gewinnen sollte.


4. Spieltag

Am kommenden Samstag geht es wieder um Punkte für den SSV Markranstädt. Dann muss der SSV zum Aufsteiger SV Leipzig Nordwest reisen und dort erneut beweisen, dass man zu recht dort oben hingehört. Denn gerade bei den vermeintlich Kleinen stellte sich unsere Mannschaft öfters ein Bein. Der SV Leipzig Nordwest spielt zum erstenmal in der Stadtliga und ist somit ein unbeschriebenes  Blatt.


2. Hauptrunde Stadtpokal

Am Samstag, den 07. September muss der Tabellenführer der Stadtliga beim Tabellenzweiten der 1. Kreisklasse zum Pokalfight der zweiten Runde antreten. Die Gastgeber haben sich vor dieser Saison weiter verstärkt mit Spielern die jahrelang in der 1. Herrenmannschaft agierten und so war es nicht verwunderlich, das sie mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet sind. Überraschend nun die Heimpleite gegen den SSV Kulkwitz. Mal sehen welche Mannschaft der SSV Markranstädt nach Knautkleeberg schicken kann. Seien wir gespannt.


Landesmeisterschaft

Am Samstag steigt sie nun, die sächsische Landesmeisterschaft der Seniorenmannschaften (ü35) in Abtnaundorf. Für die älteren Herren zu einer unchristlichen Zeit um 10:00 Uhr am Morgen. Gespielt wird 2x10 Minuten auf dem Großfeld, Jeder gegen Jeden. Dabei werden sein je zwei Vertreter aus den Fußballverbänden Chemnitz, Dresden und Leipzig.
Welche Mannschaftsstärken da auf uns treffen wird man dann wissen, für uns ist dieses Turnier absolutes Neuland. Der komplette Spielplan unter der Rubrik Ergebnisse.


3. Spieltag 2013/14

Dieser Spieltag wird für uns und die beiden anderen besten Leipziger Mannschaften des Vorjahres vorgezogen, da die drei besten Vereine am geplanten Termin bei der sächsischen Landesmeisterschaft in Abtnaundorf um den Titel kämpfen.

.Unser Heimspiel gegen den SSV Stötteritz wird nun schon am Mittwoch, den 28.08.2013 um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz Stadion am Bad angepfiffen. Unsere Gäste kommen mit der Empfehlung eines 7:1 Sieges über den LFC 07. Diese Mannschaft hatten wir ja am ersten Spieltag auswärts und gewannen mit einer Notelf und vielen vergebenen Chancen mit 4:1. Am Mittwochabend werden wir sehen ob der Kunstrasen und Flutlicht uns Glück und Erfolg bringen. Wir sind jedenfalls gewappnet und hoffen eine gute Mannschaft aufs Feld zu bringen.


2. Spieltag 2013/14

An diesem Wochenende startet unsere Senioren ihre Heimspiele, trotz der Ansetzung während der Sommerferien fand am letzten Wochenende der erste Spieltag statt (siehe Spielberichte) und der Trainer musste einige kleine Wunder vollbringen. Auch an diesem Wochenende fehlen wegen des Schulanfanges einige Spieler unserer Mannschaft. Unsere Gäste werden die Mannen um Jamal Engel sein, die SG Sachsen Leipzig. Nach der Namensänderung startete die Mannschaft mit Bestbesetzung am Freitagabend letzter Woche in die Punktspiele und verlor gegen Kickers 94 Markkleeberg mit 1:4. Was die Spieler an diesem Wochenende vollbringen werden wir in einigen Stunden wissen.



Pokalendspiel

Wir sind dabei, am Freitag, den 21. 06. 2013 wird dieses zwischen der SG LVB Leipzig und dem SSV Markranstädt in Abtnaundorf angepfiffen, die voraussichtliche Anstosszeit wird gegen 19:30 Uhr erwartet.

Die bisherigen Partien gingen bisher 9:1 (in Markranstädt) und 2:2 in Leipzig aus. Damit stellt sich die Frage, wie man dies auf einem neutralen Platz hinbekommt und der Vorbereitung auf dieses Endspiel, wobei der SSV Markranstädt leichter Favorit ist, da man in den letzten beiden Jahren schon den Titel holte.



26. Spieltag
Am Samstag, den 15.06.2013 möchte der frisch gebackene Meister mit hoffentlich zahlreichen Zuschauern feiern. Die Zugabe wird das letzte Punktspiel der Saison 2012/13 sein gegen den SV Lok Nordost Leipzig. Nach dem derzeitigen Stand wird auch dieses Pflichtspiel in Markranstädt stattfinden, da bei den eigentlichen Gastgebern der Platz derzeit nicht bespielbar ist.
Das Spiel findet wieder auf dem Kunstrasenplatz am Stadion Am Bad statt, danach überreicht uns ein Abgeordneter des Verbandes den Meisterpokal.
Die Gastgeber vom SV Lok Nordost haben sich in den letzten Wochen aus dem Tabellenkeller gespielt. Lange Zeit standen sie an letzter Position, doch sie gaben sich nie auf und zeigten das sie gewillt sind sportlich den Klassenerhalt zu erreichen. Der Sieg gegen die TSG Blau-Weiß Großlehna war ein Meilenstein, den die vier Punkte die zwischen den Rivalen nun stehen, sind auch vor dem letzten Meisterschaftsspiel Bestandteil. Da der SV Ost 1858 Leipzig freiwillig durch die Nichtmeldung absteigt aus der höchsten Seniorenliga, geht es nur noch um einen Absteiger. Dieser steht, wenn nicht noch eine Mannschaft freiwillig verzichtet, mit der TSG Blau-Weiß Großlehna fest.
Beide Mannschaften können somit befreit von jeglichen Zwängen aufspielen. Freuen wir uns auf torreiche neunzig Minuten und die folgende Meister-, Abschlussfeier und die drei tollen Tage im 17. Bundesland.


25. Spieltag
Am Samstag den 08.06.2013 findet das vorletzte Punktspiel der Saison 2012/13 zwischen dem SV Ost 1858 Leipzig und dem SSV Markranstädt auf dem Kunstrasenplatz in Markranstädt statt. Da beim SV Ost 1858 Leipzig der Platz nicht bespielbar war, blieb den Verantwortlichen nichts anderes übrig, als schweren Herzens das Heimrecht abzutreten.
Die Mannschaft des SV Ost 1858 Leipzig kämpft ja noch um den Klassenerhalt und die Hoffnung werden wohl eher auf dem Nachholer gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Kicker des LSV Südwest liegen.  Der SSV Markranstädt ist gut beraten, auch an den letzten beiden Spieltagen mit dem nötigen Ehrgeiz und Einsatzbereitschaft an den Start zu gehen.


Pokal-Halbfinale

Am Dienstag, den 04.06.2013 kommt es auf dem Sportplatz Kriekauer Straße zum dritten Aufeinandertreffen der beiden dominantesten Stadtligamannschaften dieser Saison.
Dabei empfängt die Mannschaft der SG Taucha 99 den SSV Markranstädt zum Pokalhalbfinale.
Während beide Duelle in der Meisterschaft der Gast aus Markranstädt für sich entschied (5:4 in Taucha, 6:2 zu Hause), wird es im Pokal auf die Tages(Abend-)form beider Mannschaften ankommen, wer dann im Finale in Abtnaundorf, am Freitag, den 21.06.2013 auf den Sieger des zweiten Halbfinale trifft.
Die Mannschaften werden sich am Dienstagabend wieder auf Augenhöhe begegnen und der bessere des Abends wird ins Pokalfinale einziehen.



24. Spieltag

Am Samstag um 14:00 Uhr spielen unsere Senioren auf dem Kunstrasenplatz gegen Kickers 94 Markkleeberg. Die Kickers konnten nach mäßigem Start den Anschluss an die Top Five erlangen. Vor dieser Partie tut sich die große Frage auf, macht die Mannschaft von Trainer Holger Preibisch am Wochenende ihr Meisterstück? Gegen die Markkleeberger Kickers konnte unsere Mannschaft  in den vergangenen vier Jahren meist gewinnen. Die Kickers aus Markkleeberg konnten nach ihrem Meistertitel 07/08 in der 1. Kreisklasse und den damit verbundenen Aufstieg in die höchste Seniorenspielklasse des sächsischen Landesverbandes, gegen die Markranstädter Mannschaft nur dreimal gewinnen, davon einmal am grünen Tisch, einmal trennte man sich Unentschieden, die restlichen sechs Partien entschieden die Markranstädter Senioren für sich.



23. Spieltag

Das nächste Pflichtspiel unserer Mannschaft steigt erst am Sonntag beim Ortsnachbarn. Die Seniorenmannschaft von der TSG Blau-Weiß Großlehna hat in den letzten Jahren von besseren Zeiten des Vereins profitiert und war voller Erwartung in diese Saison gestartet. Sie wurden jedoch schnell von der harten Realität eingeholt. Nach einem schwachen Beginn folgten schnelle Punkte, leider die letzten und so fiel die Mannschaft vom zwischenzeitlichen achten Platz auf den Vorletzten Platz zurück. Der Klassenerhalt scheint weit weg gerückt zu sein. Derzeit streiten sich noch vier Mannschaften um die zwei Plätze in der nächsten Stadtklassesaison.



Pokalviertelfinale

Bereits schon am frühen DienstagAbend, also morgen, kommt es auf dem Kunstrasenplatz bei Rotation 1950 zum ersten Pokalviertelfinalspiel dieser Saison. Wie im Pokal so üblich wird man schon am Abend wissen, welche Mannschaft ins Halbfinale einzieht. Der Unterdog aus der Stadtklasse, sollte jedoch nicht unterschätzt werden. In vielen gemeinsamen Stadtligajahren konnte man sich bis einschließlich der Saison 2010/11 die Kräfte messen. Meist gingen die Markranstädter als Sieger vom Platz. Von den 17 Partien der letzten zehn Jahre gewannen die Markranstädter 13mal, einmal trennte man sich Unentschieden und dreimal gewannen die Rotationer. Im Pokal traf man sich in der Saison 2007/08 in der dritten Runde aufeinander, diese Partie gewann der SSV mit 3:1. Auch wenn alle Vorzeichen auf ein Weiterkommen der Markranstädter stehen, sollte man mit Respekt an dieses Pokalspiel rangehen, schließlich führen die Rotationer die Stadtklasse an und werden womöglich nächste Saison wieder Stadtliga spielen.

22. Spieltag

Am Samstag kommt es auf dem Kunstrasenplatz zur eventuellen Vorentscheidung beim Kampf um die Meisterschaft 2013. Den der SSV Markranstädt empfängt den hartnäckigen Verfolger SG Taucha 99. Anpfiff der Partie wird um 14:00 Uhr erfolgen.
Die Tauchaer haben derzeit noch zwei Spiele und vier Punkte Rückstand. Deswegen sollte sich unsere Mannschaft besinnen und alles unterordnen, wenn es diesmal mit dem Titel etwas werden sollte. Eine Niederlage wäre fast nicht wieder gut zu machen. 



21. Spieltag

Am Samstag kommt nun der erste Highlight auf unsere Truppe zu, die nach wie vor aussichtsreich in Front liegt den begehrten Meistertitel zu erringen. Dafür muss am Samstag der noch amtierende Stadtmeister besiegt werden. Das Hinspiel hatten unsere Mannen ja unter der Woche in einem Nachholspiel unerwartet hoch für sich entschieden. Der amtierende Stadtmeister wird auf Wiedergutmachung aus sein und unseren Kickern alles abverlangen. Daher sollten alle Markranstädter Fußballer im Seniorenbereich ihre Fußballschuhe richtig schnüren, damit man auch nach den 90 Minuten entspannt auf die Tabelle schauen kann. Alle Markranstädter sind eingeladen nach Leipzig zu fahren und bei diesem Spitzenspiel dabei zu sein. Anstoss zu diesem Spiel wird um 15.00 Uhr erfolgen.



20. Spieltag

Am  Samstag muss die Seniorenmannschaft des SSV Markranstädt zu Hause gegen den  LSV Südwest bestehen. Im Punktekampf war es gegen diese Gäste nie leicht, da sie meistens eine ruppige Spielweise an den Tag legten.
Trotzdem ging unsere Mannschaft meist siegreich aus den Duellen mit dem LSV SW hervor, von den 18 Begegnungen der jüngsten Vergangenheit (nach deren Aufstieg zur Saison 04/05) konnte unser Team zwölf Mal als Sieger den Platz verlassen, viermal trennte man sich unentschieden und nur zweimal siegten die Leipziger, die 1947 als SG Leipzig-Großzschocher gegründet wurden.
Gespielt wird am Samstag auf dem Kunstrasenplatz am Stadion Am Bad. Der Anstoss wird um 14:00 Uhr erfolgen.
 

Nachholespiel - 14. Spieltag

Der letztjährige Staffelsieger der 1. Kreisklasse erwartet unsere Mannschaft am Mittwochabend zum Nachholespiel in der verlängerten Rietschelstraße. Diese Mannschaft forderte uns im ersten Saisonspiel so richtig heraus und der 2:0 Sieg vor sieben Monaten schwer erkämpft.  
Am 17. Mai 1990 gründete sich der Verein in Leipzig-Leutzsch. Die Vereinsfarben sind Grün-Weiß, denn man wollte ein Ableger sein vom damals neugegründeten FC Sachsen Leipzig, einige Spieler wanderten auch von den Chemikern herüber an die Heimspielstätte in der Rietschelstraße. Mittlerweile hat der Verein vier Sektionen, neben Fußball kann man auch Volleyball, Kegeln und Radsport treiben.
Die Senioren des Vereins spielen in dieser Saison das erste Mal in der höchsten Spielklasse des Fußballverbandes Stadt Leipzig und nehmen derzeit einen hervorragenden vierten Platz in der Tabelle ein. Also erwartet uns ein richtig hartes Spiel.



19. Spieltag

Am Samstag reist der SSV Markranstädt in den Südosten Leipzigs. Gegner des 19. Spieltages sind die unbequemen Stötteritzer. Mehrmals schon konnten uns die Spieler des SSV´s dort empfindliche und schmerzliche Niederlagen beibringen. Damit dies am Samstag nicht wieder passiert, sollte man mit voller Konzentration dieses Punktspiel angehen.


18. Spieltag

Am Samstag empfangen wir die Fußballer des SV Lok Engelsdorf auf heimischen Boden. Im Hinspiel reichte ein knappes 1:0 um den erhofften Dreier aus Engelsdorf zu entführen. Die Ergebnisse der letzten Wochen waren zwar alle positiv und auch das spielerische war da, doch gegen kampfstarke Engelsdorfer muss wieder jeder an die Leistungsgrenze gehen. Vielleicht kann man ja auch mit etwas punkten, was man nicht allzu oft tut und eben den Überraschungseffekt mit einbezieht. Das Spiel am Samstag, wird auf dem Kunstrasenplatz am Stadion am Bad, um 14.00 Uhr angepfiffen.
Auch diese Punkte müssen erst einmal geholt sein, bevor man auf die anderen schaut und wenn der Gegner nach dem Spiel singt, obwohl sie 0:4 verloren haben, sollte uns zeigen, wie stark der diesjährige Markranstädter Stellenwert ist. Da möchte man sich gar nicht ausmalen, wie die anderen feiern, wenn uns mal wieder ein Ausrutscher widerfährt.


17. Spieltag


Am 17. Spieltag reist der SSV Markranstädt zum derzeitigen Tabellenneunten Leipziger FC 07 in den Osten Leipzigs. Die Leipziger sind 2007 gegründet wurden, der Verein hat sich als Leistungszentrum für den Frauenfussball in Leipzig verschrieben. Dafür wurde die Spielstätte Gondardweg top saniert. Umkleideräume und Vereinsgebäude bekamen eine Komplettrenovierung, die Plätze wurden überarbeitet, aus Feld 2 wurde ein Kunstrasenplatz neuester Generation, Hinter dem asphaltierten Parkplatz gibt es noch zwei Trainingsplätze. Davon profitieren auch die Herren-, Senioren- und die Nachwuchsabteilung des LFC 07.
Diese sind übernommen wurden vom SV 1910 Leipzig, die auf dem Gondardweg ihre Heimstätte hatten.

In der Saison 2006/07 spielten die Senioren des SV 1910 Leipzig seit längerer Zeit mal wieder in der obersten Spielklasse und spielten in der Spitze (3.) mit, als LFC 07 stehen sie mehr im Mittelfeld (2007/08: 5.) oder kämpfen um den Klassenerhalt (2008/09: 13. - Abstieg, 2010/11: 10., 2011/12: 12.).


Nachholespiel beim SV Lok Nordost Leipzig

Im nunmehr viertem Versuch soll nun die Partie des 13. Spieltages über die Bühne gehen. Nach zwei zentralen Absagen und einer Absage vom Gastgeber  droht der Verlust des Heimrechts, falls die 
Kicker aus dem Nordosten Leipzigs, nicht auf ihren Platz können. Am Samstag, den 23.03. um 13:00 Uhr soll das letzte Vorrundenspiel unserer Mannschaft steigen. Sportlich gehen die Jungs aus dem Nordosten am Stock, geringer Kader, einige Verletzte und ein letzter Platz in der Tabelle, steht derzeit bei der Leipziger Mannschaft zu Buche.
Im letzten Jahr ärgerte uns diese Mannschaft im Heimspiel, der damalige Aufsteiger schlug die Heimmannschaft mit zwei Chancen mit 2:1. Das Preibisch-Team lief 90 Minuten Sturm, doch mehr als der eine Treffer war nicht drin. Im Rückspiel zeigte die Mannschaft Moral und mit gerade 12 Spielern wies man den Gastgeber mit 6:0 in die Schranken.
Aber es gibt auch Positives über den SV Lok Nordost zu vermelden. Sie bekamen ihre Fördergelder zugesprochen, so daß der Sportplatz grundlegend saniert werden kann.


16. Spieltag

Die SG Leipzig-Leutzsch stellt sich am Samstag, den 16.März als nächster Gegner. Der offizielle Nachfolger des FC Sachsen Leipzig tut sich in dieser Saison weiterhin schwer mit dem Erbe und kämpft derzeit um den Klassenerhalt. Die Höhepunkte als Arbeiterclub (der Rest von Leipzig - BSG Chemie Leipzig) und der Meisterschaft 1964 im ersten Jahr blieb nur noch die Euphorie der älteren Generation. Die Neugründung 1990 als FC Sachsen Leipzig brachte viele Präsidenten und hochrangige Trainer in den Blickpunkt, der Erfolg der Mannschaft stellte sich kaum ein. Was folgte waren zwei Insolvenzen und übrig blieben zwei Trümmerhaufen (SGLL und BSG Chemie) die sich das altehrwürdige Alfred Kunze Stadion teilen.
Die Senioren konnten noch nicht in die Rückrunde starten, da ihre Spiele in Mölkau und zu Hause gegen Taucha abgesagt wurden sind.
Anpfiff wird wie immer bei Heimspielen um 14:00 Uhr sein. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz am Stadion am Bad.



Rückrundenstart zweiter Versuch

am Samstag, den 09. März (14:00 Uhr) sollte der Ball nun aber endlich wieder rollen. Die Wetteraussichten sind ideal, damit man am kommenden Wochenende wieder dem runden Leder nachjagen kann. Am 15. Spieltag kommt es zum Duell gegen die Leipziger aus Mölkau. Im Hinspiel gab man trotz leichter Überlegenheit zwei Punkte ab und trennte sich mit  1:1.
Das dieser Punkteverlust uns bis heute verfolgt, wollte man damals noch nicht glauben. Mit einem Unentschieden und einer Nierderlage steht unsere Mannschaft weiter auf Platz Zwei in Lauerstellung, hinter der Mannschaft der SG Taucha 99, die nur eine Partie verlor (gegen uns). 
Im Heimspiel am Samstag sollten nun alle Akteure daran arbeiten, die starken Mölkauer mit einer Niederlage nach Hause zu schicken. Aber Achtung, Überheblichkeit ist Fehl am Platz.
Anpfiff auf dem Sportplatz an der Südstraße wird um 14:00 Uhr sein. Leiter der Partie: Dieter Heinz



Rückrundenstart ....

....  wenn es der Wettergott zusagt beginnt am kommenden Wochenende die Rückrunde für unsere Seniorenmannschaft. Am Samstag (02.03.2013/zentrale Spielabsage) trifft man dann auf den starken Aufsteiger TuS 1990 Leutzsch. Auf dem Sportplatz verlängerte Rietschelstraße ist der Anstoß beider Teams für 14:00 Uhr geplant. Leiden wird diese Partie Günter Steudel (SG MoGoNo).
Das Hinspiel gewann unsere Mannschaft 2:0 zu Hause, durch die Tore von Hans-Jürgen Weiß und Sven Scholz. Beide haben, aus unterschiedlichsten Gründen, seither jedoch nicht mehr getroffen in  den folgenden  Meisterschaftsspielen.



Nachholespiel beim SV Lok Nordost Leipzig

Im dritten Versuch soll es nun aber mit der Partie des 13. Spieltages klappen (Leider nein, zentrale Spielabsage am 22.02.). Bereits am Samstag (23.02.) Mittag (13:00) steigt nun das letzte Hinrundenspiel unserer Mannschaft beim SV Lok Nordost. Sportlich geht die Mannschaft am Stock, geringer Kader, einige Verletzte und ein letzter Platz in der Tabelle, steht derzeit bei der Leipziger Mannschaft aus dem Nordosten zu Buche. Im letzten Jahr ärgerte uns diese Mannschaft im Heimspiel, der damalige Aufsteiger schlug die Heimmannschaft mit zwei Chancen mit 2:1. Das Preibisch-Team lief 90 Minuten Sturm, doch mehr als der eine Treffer war nicht drin. Im Rückspiel zeigte die Mannschaft Moral und mit gerade 12 Spielern wies man den Gastgeber mit 6:0 in die Schranken.
Aber es gibt auch Positives über den SV Lok Nordost zu vermelden. Sie bekamen ihre Fördergelder zugesprochen, so daß der Sportplatz grundlegend saniert werden kann.




Vorbereitungsspiel - 08.02.2013


Am Freitagabend, den 08.02.2013 um 19:00 Uhr testet die Seniorenmannschaft für die Rückrunde. Gegner wird die Volkssportmannschaft von TuS 1990 Leutzsch sein. Bevor dann eine Woche später das Achtefinale im Stadtpokal ansteht, als letzter Härtetest vor dem Rückrundenstart. Angepfiffen wird dieses einzige Vorbereitungsspiel vermutlich auf dem KuRap am Stadion am Bad.



Hallenstadtmeisterschaften - 13.01.2013

Während der Winterpause tritt unsere Seniorenmannschaft in der Ernst-Grube Halle, zur alljährigen Stadtmeisterschaft, an.
Die drei Topteams (SG Taucha 99, SSV Markranstädt und SG LVB Leipzig) der Seniorenstadtliga werden sich bestimmt wieder packende Duelle liefern, das Teilnehmerfeld komplettieren die Mannschaften vom SV Mölkau 04, LFC 07 und Lok Engelsdorf.
Sechs Mannschaften treten ab 9:00 Uhr früh in den Wettkampf um die Trophäe des Hallenstadtmeisters an und werden wie jedes Jahr beherzt kämpfen. In den letzten drei Jahren triumphierte am Ende der SSV Markranstädt und dieser wird auch diesmal wieder als Favorit an den Start gehen.
Auch in dieser Saison spendiert die Wernesgrüner Brauerei als Hauptsponsor für jedes 11., 22., 33. Tor etc. ein 5 l-Fass Bier. Neu ist, dass diesmal mit Bande gespielt wird. Dadurch ändern sich die Regeln insofern, das der Ball nur noch eingeworfen (nicht über Kniehöhe) wird, wenn der Ball über die Bande ins Aus geht. Wer bereits die Ansetzungen sehen möchte schaut bitte unter der Rubrik "Halle-HSM" nach.



13. Spieltag

Nun also doch noch in diesem Jahr? Nach der Absage des letzten Spieltages wurde dieser Spieltag komplett wieder angesetzt und zwar auf den Samstag, 08.12.2012. Bereits am Samstag Mittag steigt nun das letzte Hinrundenspiel unserer Mannschaft beim SV Lok Nordost. Sportlich geht die Mannschaft am Stock, geringer Kader, einige Verletzte und ein letzter Platz in der Tabelle, steht derzeit bei der Leipziger Mannschaft aus dem Nordosten. Im letzten Jahr ärgerte uns diese Mannschaft im Heimspiel, der damalige Aufsteiger schlug die Heimmannschaft mit zwei Chancen mit 2:1. Das Preibisch-Team lief 90 Minuten Sturm, doch mehr als der eine Treffer war nicht drin. Im Rückspiel zeigte die Mannschaft Moral und mit gerade 12 Spielern wies man den Gastgeber mit 6:0 in die Schranken.
Aber es gibt auch Positives über Nordost zu vermelden. Sie bekamen ihre Fördergelder zugesprochen, so daß der Sportplatz grundlegend saniert werden kann.



Weihnachten 2012

Die Senioren des SSV Markranstädt wünscht allen Fans, Sponsoren und Gegnern eine schöne Adventszeit. Vielleicht sieht man sich ja mal auf dem Weihnachtsmarkt.




12. Spieltag

Am Samstag empfängt der SSV Markranstädt den SV Leipzig Ost 1858 auf dem Sportplatz Südstraße. Unsere Gäste wurden im Jahre 1858 als ATV Volkmarsdorf gegründet, 1923 vereinigte sich der ATV mit Ost Leipzig zum TuS Leipzig Ost 1858. Diese Liasion hielt bis zum Ende des zweiten Weltkrieges. 1945 wurde der Verein von der russischen Besatzungsmacht aufgelöst. 1950 wurde dann der Verein als BSG Motor Ost wieder aufgelebt. Bis zum Fall der Mauer und der deutschen Wiedervereinigung spielte man unter diesem Namen im Stadtverband Fussball. 1992 die bisher letzte Namensänderung zum SV Leipzig Ost 1858.
Gegen unsere Gäste erreichte unsere Mannschaft in 13 Spielen 10 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen. Die beiden Siege der Mannschaft vom SV Leipzig Ost 1858 errangen die Kicker aus dem Osten beide in Markranstädt.


11. Spieltag


Am Sonntag um 14:00 Uhr spielen die Senioren bei Kickers 94 Markkleeberg vor. Der letztjährige Pokalfinalist ist seit dem verlorenen Pokalfinale noch nicht richtig in Tritt gekommen. Einige Abgänge konnten anscheinend nicht kompensiert werden, so daß man in dieser Saison den Erwartungen hinterherhinkt. Gegen die Markkleeberger Kickers konnte unsere Mannschaft  in den vergangenen vier Jahren meist gewinnen. Die Kickers aus Markkleeberg konnten nach ihrem Meistertitel 07/08 gegen die Markranstädter Mannschaft nur zweimal gewinnen, davon einmal am grünen Tisch, einmal trennte man sich Unentschieden, die restlichen sechs Partien entschieden die Markranstädter Senioren für sich.


Nachholespiel

Am Mittwoch soll nun das Spiel des 8. Spieltages nachgeholt werden, welches auf Antrag der Gäste nun  abermals verlegt wurde.
Die LVB -Kicker kommen als amtierender Stadtmeister nach Markranstädt. Damit kommt es am Mittwochabend zum Spitzenspiel auf dem Kunstrasen am Stadion Am Bad. Mit einem Sieg kann der Gastgeber den 1. Tabellenplatz festigen und den Abstand zu den beiden Verfolgern vergrößern. Beide gaben sich bisher kaum eine Blöße und so ist dieses Trio ziemlich allein. Danach wird es eng in der Tabelle.


10. Spieltag

Die jetztige Seniorenmannschaft von der TSG Blau-Weiß Großlehna hat in den letzten Jahren von besseren Zeiten des Vereins profitiert, denn die damaligen Stammkräfte der ersten Mannschaft, die jahrelang unserer II. Männermannschaft Konkurrenz boten, spielen nun Senioren und schafften im letzten Jahr den Durchmarsch durch die 1. Kreisklasse. In dieser Saison sind sie nun in der höchsten Spielklasse der Seniorenaltersklasse ü32 angekommen und versuchen die Klasse zu halten, nach stockendem Beginn (Gegner alle oberes Tabellendrittel) klappte es in der Folgezeit mit dem Punktesammeln. Ein achtbarer sechster Platz zwischenzeitlich war ein erstes i-Pünktchen. Zur Zeit stehen sie aber auf Tabellenplatz Elf. 
Unsere Mannschaft sollte an dieses Ortsderby hochkonzentriert rangehen, so wie in jedes Spitzenspiel, sonst könnte es passieren das es ein böses Erwachen gibt. Denn nichts macht die Kicker der TSG mehr Spaß als den SSV zu ärgern.


9. Spieltag

In zwei Wochen geht es gegen den ehemaligen Stadtmeister SG Taucha 99 um Punkte. Die Tauchaer Gastgeber starteten in diese Saison erfolgreicher den je. Bisher leisteten sich noch keine Schwäche und führen Verlustpunktfrei die Tabelle an. Im letzten Jahr gewann unsere Mannschaft klar in Taucha, dieses zu wiederholen, dazu gehört das alle verfügbaren Mannen zur Verfügung stehen.
Vier Tage später kommt es dann auf dem Kunstrasen in Markranstädt zum Duell des letztjährigen Vizemeister gegen den amtierenden Stadtmeister.


7. Spieltag

Am kommenden Samstag muss der SSV Markranstädt beim LSV Südwest zum Punktekampf antreten. Gegen diese Mannschaft war es nie leicht, da die ruppige Spielweise nicht unsere Sache ist, wir wollen Fussball spielen.
Trotzdem ging unsere Mannschaft meist siegreich aus den Duellen mit dem LSV SW hervor, von den 17 Begegnungen der jüngsten Vergangenheit (nach deren Aufstieg zur Saison 04/05) konnte unser Team elf Mal als Sieger den Platz verlassen, viermal trennte man sich unentschieden und nur zweimal siegten die Leipziger, die 1947 als SG Leipzig-Großzschocher gegründet wurden.
Einige Umbenennung folgten ('48 - BSG Eisen und Stahl Leipzig, '52 BSG Motor Leipziger Eisen- und Stahlwerke, '53 BSG Stahl Südwest, nach der politischen Wende ging man zwei Jahre als SV GISAG Leipzig an den Start bevor man '92 sich in Leipziger SV Südwest umbenannte).
Die zwei (+ ein mal Pokal) siegreichen Partien der letzten Saison wurden für allem für Thomas Krosse eine denkwürdige Veranstaltung, so dass er sich entschloss gegen diese Mannschaft halte ich meine Knochen nicht wieder hin.

 

2. Hauptrunde Stadtpokal

In der 2. Hauptrunde des diesjährigen Stadtpokals muss der Titelverteidiger beim Stadtklassisten SV Brehmer Leipzig antreten. Anpfiff auf dem Sportplatz Holzhäuser Straße ist um 13:00 Uhr.

Der Tabellenelfte der Stadtklasse gewann in der ersten Runde gegen den ATV 1845 Leipzig mit 6:0.

Gegründet wurde der Verein vor 54 Jahren, durch ein paar Jungs die Spaß am Fussball hatten.
Sie waren der Meinung, man kann doch auch einen Verein gründen und dadurch auch andere Jugendliche zum Spielen zu animieren. So war der Verein geboren. Der Betrieb Polygraph war einer der ersten Träger des Vereins. So entstanden zwei Vereine, BSG Motor Polygraph Ost und West.
Unsere Verein wurde am 25.08.1990 von BSG Motor Polygraph Ost in SV Brehmer Leipzig umbenannt.




6. Spieltag

Die Fußballabteilung des SSV Stötteritz entstand im Jahr 1911 innerhalb des 1892 gegründeten Turnerbundes Stötteritz, trat aber in der Folgezeit als Arbeiter Turn-und Sportverein Stötteritz in Erscheinung. 1924 fusionierte Stötteritz mit der Freien Turnerschaft Südost Leipzig zum VfL Leipzig Stötteritz, später trat der Verein auch unter der Bezeichnung VfL Leipzig-Südost an.

Auf sportlicher Ebene stellte der sächsische Arbeiterverein neben dem Dresdner SV 1910 eine der erfolgreichsten Mannschaften in der Meisterschaft des Arbeiter-Turn- und Sportbundes. Anfang der zwanziger Jahre gewannen die Leipziger dreimal die ATSB-Bundesmeisterschaft, in der sie sich im Finale jeweils gegen Nordiska Berlin, BV Kassel 06 sowie Alemannia 22 Berlin durchsetzen konnten. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde der VfL Südost aufgelöst. Die Mannschaft trat zum Großteil dem SV Südost bei.

1945 wurde der Verein als SG Stötteritz neu gegründet. Die Sportgemeinschaft agierte bis 1947 in der Leipziger Stadtliga, welche leistungsmäßig zum damaligen Zeitpunkt mit der Berliner Stadtliga vergleichbar war. Den Sprung in die 1952 geschaffene Bezirksliga Leipzig verpasste Stötteritz. In der Folgezeit fanden mehrere Umbenennungen statt, die BSG trat als Stern Südost Leipzig, Mechanik Südost Leipzig, sowie als Motor Südost Leipzig an. 1956 wurde eine Fusion zwischen Südost und Motor Stötteritz zur BSG Motor Stötteritz vollzogen. Die BSG spielte im DDR-Fußball keine Rolle im höherklassigen Fußball, und bewegte sich lediglich auf Bezirksklassenniveau. Seit 1990 spielt der Verein unter der Bezeichnung SSV Stötteritz, aktuelle Spielklasse ist die Bezirksliga Leipzig.

In den letzten zehn Jahren spielte man gegen die Senioren zwanzig Mal, elf Mal verließ man den Platz als Sieger, viermal trennte man sich Unentschieden und fünfmal gewannen die Stötteritzer die Partie.



5. Punktspiel

Die ersten Fussballvereine in Engelsdorf wurden 1923 gegründet. Dies waren die Sportfreunde Engelsdorf, der ATV Engelsdorf und Rotsport Engelsdorf. Der ATV Engelsdorf, der einzige der drei Vereine der nach 1933 weiterexistierte, stellte bis 1928 einen neuen Sportplatz fertig. Ähnliche Vorhaben der anderen Vereine wurden nach der nationalsozialistischen Machtergreifung unmöglich gemacht. So wurde z.B. ein fast fertiggestellter Trainingsplatz der Sportfreunde Engelsdorf wieder vernichtet.
Nach dem 2. Weltkrieg begann der Wiederaufbau des Fussballs in Engelsdorf. 1946/47 entstand aus der Gemeindesportgruppe Engelsdorf die Sportgemeinschaft Engelsdorf. Nach 1949 wurde die Betriebssportgemeinschaft Motor Engelsdorf (Baumechanik) gegründet. Sowohl die BSG Motor Engelsdorf (1.Kreisklasse) und die SG Engelsdorf (2.Kreisklasse) spielten sehr erfolgreich Fussball. 1954 schlossen sich die BSG Motor Engelsdorf und die 1953 gegründete BSG Lokomotive Engelsdorf zu BSG Lokomotive Engelsdorf zusammen. Durch diese Fusion gelang 1955 der Aufstieg in die 1. Kreisklasse und 1957 in die 1. Bezirksklasse. Auch die A-Jugend des Vereins spielte zu jener Zeit sehr erfolgreich. 1956 wurde sie beste Mannschaft des Bezirks und belegte beim internationalen Turnier in Baden-Württemberg den 3. Platz. 1961 wurde sie Bezirkspokalsieger und nahm am “Junge-Welt Pokal” teil, bei dem sie aber schon in der Vorrunde ausschied. 
Die siebziger und achtiger Jahre waren geprägt durch ein ständiges Auf und Ab. Nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse 1970 stieg man 2 Jahre später wieder in die 1. Kreisklasse ab. Nach dem Wiederaufstieg gelang 1982/83 fast der Aufstieg in die Bezirksliga. Bis 1993 war man aus der Bezirksklasse nicht mehr zu verdrängen, doch danach folgte der Abstieg in die 1. Kreisklasse.1973 wurde zusätzlich zur ersten Männermannschaft noch eine zweite Mannschaft eingerichtet. Sie wurde 1975 Kreispokalsieger und es wechselten sich in den Folgejahren Auf- und Abstieg relativ regelmässig ab.
Nach der Wende wurden alle Mannschaften des Herren- u. Jugendbereichs erhalten. Bis 1992 wurde der Jugendbereich von 6 auf 10 und bis 1995 auf 12 Mannschaften aufgestockt. 1994 wurde erstmals eine Frauenmannschaft eingerichtet. 1998 gab es also 13 Jugendmannschaften (darunter 1 Mädchen Jugendmannschaft) und 3 Herrenmannschaften. Es gelang im gleichen Jahr allen Jugendmannschaften der Aufstieg in die Bezirksklasse. Man nahm in dieser Zeit auch an vielen Nachwuchsturnieren, u.a. in Spanien (mit Mannschaften aus der USA, Frankreich, Italien, Moldawien usw.) teil.

Die Senioren waren in den letzten Jahren immer ein Stolperstein für den SSV Markranstädt, vorallem zu Hause konnten die kampfstarken Engelsdorfer meist gegen uns punkten. Für dieses Wochenende wünschen wir uns einen Dreier, doch auch die Engelsdorfer haben Aufwind, schließlich gewannen sie vergangene Woche bei Mölkau mit 4:2.



4. Punktspiel

Am 4. Spieltag empfängt der SSV Markranstädt den derzeitigen Tabellenneunten, Leipziger FC 07 auf dem Sportplatz Südstraße. Die Leipziger sind 2007 gegründet wurden, der Verein hat sich als Leistungszentrum für den Frauenfussball in Leipzig verschrieben. Dafür wurde die Spielstätte Gondardweg top saniert. Umkleideräume und Vereinsgebäude bekamen eine Komplettrenovierung, die Plätze wurden überarbeitet, aus Feld 2 wurde ein Kunstrasenplatz neuester Generation, Hinter dem asphaltierten Parkplatz gibt es noch zwei Trainingsplätze. Davon profitieren auch die Herren-, Senioren- und die Nachwuchsabteilung des LFC 07.
Diese sind übernommen wurden vom SV 1910 Leipzig, die auf dem Gondardweg ihre Heimstätte hatten.

In der Saison 2006/07 spielten die Senioren des SV 1910 Leipzig seit längerer Zeit mal wieder in der obersten Spielklasse und spielten in der Spitze (3.) mit, als LFC 07 stehen sie mehr im Mittelfeld (2007/08: 5.) oder kämpfen um den Klassenerhalt (2008/09: 13. - Abstieg, 2010/11: 10., 2011/12: 12.).


3. Punktspiel:

Die SG Leipzig-Leutzsch stellt sich als nächster Gegner in unseren Weg. Der offizielle Nachfolger des FC Sachsen Leipzig tut sich schwer mit dem Erbe. Doch die großen Seiten sind anscheinend vorbei. Die Höhepunkte als Arbeiterclub (der Rest von Leipzig - BSG Chemie Leipzig) und der Meisterschaft 1964 im ersten Jahr blieb nur noch die Euphorie der älteren Generation. Die Neugründung 1990 als FC Sachsen Leipzig brachte viele Präsidenten und hochrangige Trainer in den Blickpunkt, der Erfolg der Mannschaft stellte sich kaum ein. Was folgte waren zwei Insolvenzen und übrig blieben zwei Trümmerhaufen (SGLL und BSG Chemie) die sich das altehrwürdige Alfred Kunze Stadion teilen.
Die Senioren starteten mit einem Achtungserfolg gegen den SV Mölkau in die Saison, im zweiten Spiel verloren sie in Taucha. Nun wartet der dritte Topclub (im Seniorenbereich) auf die Leutzscher.


2. Punktspiel:

Der SV Mölkau 04 spielt in den letzten Jahren immer in der Spitzengruppe mit.

Chronik: 
Mit dem Fußball begann der organisierte Vereinsport in Mölkau. 1919 gründeten 30 junge Männer den Arbeitersportverein "Sportfreunde Mölkau". Gespielt wurde auf einer Wiese etwas außerhalb der damaligen Gemeinde an der heutigen Sommerfelder Straße. Da befindet sich auch heute noch der Sportplatz. Zusammenschluss mit dem Fußballklub Urania 04 zu dem neuen Verein " Sportfreunde Urania 04 ". Es wurde ein großes Spielfeld angelegt. Das war etwas breiter, als das Jetzige. Dies war auch der Grund für den Zusammenschluss, da Urania sich in Leipzig (nähe Lipsius -, Oststraße) wegen vorliegender Bebauungspläne nicht erweitern konnte. Durch ansteigende Zuschauerzahlen kam man zu dem Entschluss, das Sportplatzgelände einzuzäunen. 

1925 suchte der Verein Ballspielclub Sachsen 07 einen größeren Sportplatz. Den hatte Mölkau, man wurde sich einig. So entstand am 26. Oktober 1925 der Sportverein Amateure 04. Die Spielkleidung wurde nunmehr Weiß-Grün. Ein Jahr später (1926) schloss sich den Amateuren 04 noch der Fußballklub Victoria 1912 an. In diesem Jahr spielte der SV Amateure 04 als erster deutscher Arbeiterverein gegen eine italienischen Arbeiterfußballmannschaft, dem Fußballklub Mailand. Nach einem spannenden Spiel gewann Mölkau vor 8000 Zuschauern mit 1 : 0. 

Mit dem Regierungswechsel im Januar 1933 wurden durch die NSDAP in den Folgemonaten die Arbeitersportvereine aufgelöst. Deren Vermögen zog der Staat ein. Damit endete vorerst der Sportbetrieb in Mölkau. Später spielten NS-Jugendmannschaften als VfL Mölkau bis 1940 auf dem Sportplatz. 

Im Sozialismus wurde der Verein SV Motor Mölkau genannt und man spielte meist in der höchsten Spielklasse des Stadtverbandes.

Unser nächster Gegner am Samstag, den 08.09. 2012 startete mit einer 1:4 Niederlage in die neue Saison. Damit heißt es höchste Konzentration, damit man auch in Mölkau punkten kann.

 
1. Punktspiel:
Der erste Aufsteiger und Staffelsieger der 1. Kreisklasse der Saison 2011/12 kommt am Samstag zum ersten Heimspiel der Saison in die Südstraße nach Markranstädt. Diese Mannschaft ist für uns eine Wundertüte, da man gegen diese Mannschaft erst einmal vor etlichen Jahren gespielt hat und somit die aktuelle Spielstärke nur erahnen kann. Damals gewann man in einem Freundschaftspiel bei TuS mit 5:0.

Am 17. Mai 1990 gründete sich der Verein in Leipzig-Leutzsch. Die Vereinsfarben sind Grün-Weiß, denn man wollte ein Ableger sein vom damals neugegründeten FC Sachsen Leipzig, einige Spieler wanderten auch von den Chemikern herüber an die Heimspielstätte in der Rietschelstraße. Mittlerweile hat der Verein 4 Sektionen, neben Fußball kann man auch Volleyball, Kegeln und Radsport treiben.
Die Senioren des Vereins spielen in dieser Saison das erste Mal in der höchsten Spielklasse des Fußballverbandes Stadt Leipzig.


Vorbereitungsspiele:
 
Testspiel   Datum            Heimmannschaft -       Gastmannschaft

Uhrzeit
Ergebnis

 
001 03.08.2012   SC Hartenfels Torgau 04 II -   SSV Markranstädt  5:1  
002 11.08.2012   SV GW Miltitz (Herren) -   SSV Markranstädt Abgesagt  
003 19.08.2012   TSG BW Großlehna (Herren) -   SSV Markranstädt  4:3  


Es waren schon 42288 Besucher hier!